Die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg ist auf den Spuren des Wetterberichts

Die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg hat vor vollem Haus ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Yann Lengacher
Hören
Drucken
Teilen
Rund drei Monate lang probte die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg für die Auftritte am Wochenende.

Rund drei Monate lang probte die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg für die Auftritte am Wochenende.

Bild: Yann Lengacher

«Wa hätter für Wätter?» Nach diesem Motto hat die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg ihre Unterhaltungsabende im Andwiler Ebnet-Schulhaus gestaltet. Das rund 60-köpfige Orchester spielte am vergangenen Freitag- und Samstagabend dem Motto entsprechende Stücke: Vom Donnerwetter («Rolling Thunder») bis hin zum Sonnenschein («Walking on Sunshine») war das musikalische Programm namens- und stiltechnisch ebenso abwechslungsreich wie es das Wetter sein kann.

Petra Ledergerber, Vorstandsmitglied in der Musikgesellschaft Andwil-Arnegg, nennt den Grund für das vielseitige Programm: «Wir haben in unserem Programm von allen Stilen etwas dabei, damit wir alle Menschen in unserem breit gefächerten Publikum ansprechen.» Neben der Musikgesellschaft Andwil-Arnegg durfte auch die Jugendband Andwil-Waldkirch ihr Können unter Beweis stellen.

Die Buben und Mädchen spielten neben ihrer eigenen Version von «When the Saints go marching in» zwei Stücke aus dem Disney-Klassiker «Das Dschungelbuch». Die jungen Musikerinnen und Musiker schienen beim Publikum speziell auf Anklang zu stossen, es spendete dem Nachwuchs einen besonders lauten Applaus.

Vorsichtsmassnahmen wegen Corona-Virus

Durch die Abende führte die Theatergruppe «lätzgfederet». Zu Beginn der Aufführung stel­lte sie die Frage, wer «er», der das Wetter voraussagt, denn überhaupt sei: Ist es Petrus oder doch eher der Wetterbericht? Diese Frage liessen die Unterhalter aus Arbon zwar offen, doch beantwortete später ein Wetterschmöcker der Theatergruppe die Frage nach dem Wetter in den nächsten Tagen. Nach einer Sitzung auf dem Styropor-Ameisenhaufen war klar: Sonnenschein dürfte ein rares Gut bleiben.

In Zeiten der Corona-Krise muss auch ein Andwiler Dorfverein dem Virus aus China vorbeugen. Darum traf die Musikgesellschaft nach Rücksprache mit dem St.Galler Kantonsarzt Vorkehrungen. Alle Besucherinnen und Besucher des Anlasses mussten beim Eintritt ins Schulhaus ihre Adresse auf einem Dokument angeben und dieses unterschreiben.

Auf Schildern waren zudem die Hygieneempfehlung des Bundesamts für Gesundheit zu sehen. Kranke oder Personen, die sich kürzlich in Risikogebieten wie China oder Norditalien aufgehalten hatten, durften die Unterhaltungsabende nicht besuchen. Der Mehrzwecksaal des Schulhaus Ebnet war am Wochenende trotzdem voll.