Die Migros in Gossau stockt auf

Die Migros Ostschweiz erweitert ihre Betriebszentrale im Gossauer Industriegebiet um eine Etage. Auf einer Fläche von rund 4000 Quadratmetern entstehen Büroräume. Die Bauarbeiten sollen schon bald beginnen.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Die Betriebszentrale der Migros Ostschweiz in Gossau. (Bild: Ralph Ribi (17. Juli 2018))

Die Betriebszentrale der Migros Ostschweiz in Gossau. (Bild: Ralph Ribi (17. Juli 2018))

Die Betriebszentrale der Migros Ostschweiz verwandelt sich schon bald in eine Baustelle. Zumindest teilweise. Denn die Genossenschaft kann ihre Betriebszentrale an der Industriestrasse 47 wie geplant aufstocken. Sie hat die Baubewilligung dazu im November erhalten. Das Bauprojekt betrifft das Gebäude B. Dieses will die Migros um eine Etage aufstocken.

Beim Gebäude B handelt es sich um den westlichsten Gebäudeteil der Betriebszentrale. In der neuen Etage, deren Fläche rund 4000 Quadratmeter beträgt, will die Migros Büroflächen zusammenführen. Dadurch sollen Abläufe effizienter gestaltet werden.

Drei Standorte zusammenführen

In der neuen Etage werden Abteilungen der Direktionen Supermarkt, Bau/Immobilien, Unternehmensentwicklung sowie die Geschäftsleitung und Stabstellen untergebracht, wie Andreas Bühler, Leiter Kommunikation der Genossenschaft Migros Ostschweiz, auf Anfrage sagt. Zurzeit sind die Büroräume auf drei Standorte aufgeteilt. Zwei Büroflächen befinden sich auf dem Betriebsareal in Gossau, eine ist an der Bildstrasse 4 in Abtwil.

In den frei werdenden Flächen im Westareal der Betriebszentrale sollen in Zukunft logistische Arbeiten erledigt werden. Die Räume in Abtwil will die Migros Ostschweiz anderweitig nutzen. Wie diese Nutzung aussehen könnte, sei aber nach wie vor offen, sagt Bühler. «Die Migros Ostschweiz prüft derzeit verschiedene Möglichkeiten und informiert, sobald ein Entscheid gefällt ist.»

Bezug der Zentrale verzögert sich leicht

Eigentlich hat das Unternehmen die Baubewilligung bereits im Juli vergangenen Jahres erhalten. Die Migros hatte das Baugesuch im Frühling 2018 bei der Stadt Gossau eingereicht. Es lag von Ende April bis Anfang Mai öffentlich auf. Wegen zweier Nachforderungen der Stadt Gossau, welche gemäss Andreas Bühler die Materialisierung und den Dachaufbau betrafen, verzögerte sich das Projekt jedoch.

Die Bauarbeiten sollen nun in den nächsten Wochen beginnen. Neben der Aufstockung und den Arbeiten, die für die Erschliessung des neuen Stockwerks notwendig sind, etwa das Einbauen von Liften und Treppen, werden verschiedene Büroräume renoviert.

Bei planmässigem Verlauf der Bauarbeiten sollen diese im Herbst 2020 abgeschlossen sein. Ursprünglich war geplant, die neue Betriebszentrale im Frühling 2020 zu beziehen.