Die Hälfte der Espenmoos-Sitze ist weg

Der Verkauf der alten Sitzschalen der Haupttribüne im Stadion Espenmoos ist fulminant gestartet.

Drucken
Teilen
Im Reservationstool werden insgesamt 1361 Sitze angeboten. Zu jeder Sitzschale gibt’s Wurst und Bier. (Bild: Jil Lohse)

Im Reservationstool werden insgesamt 1361 Sitze angeboten. Zu jeder Sitzschale gibt’s Wurst und Bier. (Bild: Jil Lohse)

Seit Freitag können St. Galler Fussballfans ein Stück Espenmoos ergattern. Denn infolge der Sanierung der Haupttribüne ersetzt die Stadt die alten Holzsitze (Ausgabe vom Freitag, 5. Juli). Eine Sitzschale mit Unterkonstruktion – inklusive Bratwurst und Bier am Abholtag – kostet 20 Franken.

Angeboten werden die Sitze online vom St. Galler Fussballmagazin «Senf». Das Reservationstool wurde am Freitagmorgen um 7 Uhr freigeschaltet. «Der Run setzte praktisch zeitgleich ein. Es scheint, als hätten sich einige Erinnerungen im Kalender gesetzt», sagt Ruben Schönenberger vom «Senf»-
Kollektiv. Bis Freitagabend waren dann knapp 500 Sitze verkauft – und somit über ein Drittel des gesamten Angebots. Am frühen Montagnachmittag waren es bereits 678. Drei mehr und die Hälfte der 1361 Sitze wäre verkauft. Das «Senf»-Kollektiv ging gestern deshalb davon aus, diese Hürde in den nächsten Stunden zu schaffen. Schönenberger sagt:

«Dass der Verkauf so gut läuft, liegt sicher
an der weiterhin grossen Bedeutung des Espenmoos für die Fans des FC St.Gallen.»

Hier hätten immer noch die meisten der FCSG-Fans ihr erstes Spiel gesehen. «Und hier entstanden ganz einfach sehr viele Geschichten, die den Verein heute noch ausmachen. Auch über zehn Jahre nach dem Auszug aus dem Espenmoos ist für viele FCSG-Fans weiterhin das Heiligkreuz die Heimat, nicht das Autobahnkreuz in Winkeln.»

Einzelpersonen kaufen
gleich mehrere Sitze

Nach wie vor gilt: «Es hät, solang’s hät.» Eine Prognose über die Verfügbarkeit der Sitze sei schwierig abzugeben. Nach dem steilen Start am Freitag habe sich der Eingang der Bestellungen etwas verlangsamt. Die Reservationsfrist läuft noch bis zum 7. August. Bis dahin werden etliche weitere Sitze Abnehmer finden – zumal auch immer wieder Einzelpersonen gleich mehrere Sitze kaufen. (red)