Die FDP machte sich für Kampfwahlen um die Sitze im Parlament der OZ Grünau stark – und büsst nun einen Sitz ein

FDP und CVP verlieren je einen Sitz in der Legislative der regionalen Oberstufenschulgemeinde Grünau. Grosse Gewinnerin ist die SP mit den Parteilosen.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Die Oberstufengemeinde hat ab dem 1. Januar einen neuen Schulrat und ein neues Parlament.

Die Oberstufengemeinde hat ab dem 1. Januar einen neuen Schulrat und ein neues Parlament.

Urs Bucher

Die 24 Sitze im Parlament der regionalen Oberstufenschulgemeinde Grünau wurden 20 Jahre lang in stillen Wahlen verteilt. Die Parteien sassen jeweils zusammen und machten die Sache unter sich aus. Das Volk hatte nichts zu sagen. Das änderte sich bei den Wahlen 2016 auf Druck der FDP. Und auch dieses Jahr waren es wieder die Freisinnigen, die sich für eine Kampfwahl stark machten.«Die FDP ist eine Partei des Wettbewerbs», sagte Ortsparteipräsident Adrian Schumacher im Juli. Eine Wahl lohne sich immer.

Zu einer Wahl gehört jedoch auch, dass man verlieren kann – wie es just die FDP am vergangenen Sonntag erleben musste. Sie büsste einen Sitz ein. Gleich ging es der CVP. Gewinnerin ist die SP, die mit Parteilosen eine Liste stellte. Sie konnten zwei Sitze hinzugewinnen. In der nächsten Legislatur im Schulparlament sitzen 7 CVP-Vertreter, 6 FDP- und SP/parteilos-Vertreter sowie 5 SVP-Vertreter.

Georges Gladig wurde klar bestätigt als Präsident

Schulratspräsident Georges Gladig.

Schulratspräsident Georges Gladig.

Ralph Ribi

Bereut Schumacher nun, dass er sich wieder für eine Kampfwahl stark gemacht hat? «Nein», sagt der FDP-Präsident. «Es ist ja klar, dass man bei Wahlen auch verlieren kann.» Die FDP habe viele Junge auf der Liste gehabt, die zwar noch nicht über ein grosses privates Netzwerk verfügten, nun aber wertvolle Erfahrungen hätten sammeln können. Diese Nachwuchsarbeit sei langfristig von grösserer Bedeutung als die Frage, ob die FDP nun einen Sitz mehr oder weniger habe. «Ich bin froh, dass wir der Bevölkerung die Wahl gegeben haben», sagt Schumacher.

Am Sonntag wurde indes nicht nur das Parlament, sondern auch der Schulrat des OZ Grünau neu bestellt. Dessen Präsident Georges Gladig (FDP) wurde klar im Amt bestätigt. Bei den restlichen Sitzen gab es auch Verschiebungen. Wie bis anhin halten die CVP zwei und FDP einen Sitz. Die SVP hat künftig zwei Vertreter in der Exekutive, parteilos ist nur noch ein Mitglied. In der letzten Legislatur war es noch umgekehrt gewesen.