Der Wahlkampf ums Schulpräsidium in Gossau geht in die heisse Phase: Die Flig unterstützt Ruth Lehner, SP und SVP beschliessen Stimmfreigabe

Am 27. September entscheiden die Stimmberechtigten, wer in Gossau neue Schulpräsidentin oder neuer Schulpräsident wird. Zur Auswahl stehen Ruth Lehner (CVP) und Stefan Rindlisbacher (FDP). Lehner erhält nun Unterstützung von der Flig.

Michel Burtscher
Drucken
Teilen
Ruth Lehner und Stefan Rindlisbacher am« Tagblatt»-Podium.

Ruth Lehner und Stefan Rindlisbacher am« Tagblatt»-Podium.

Nik Roth

Zwei Kandidierende hat die Findungskommission, in der alle Gossauer Ortsparteien vertreten waren, für die Nachfolge von Urs Blaser (FDP) als Schulpräsidentin oder Schulpräsident vorgeschlagen: Ruth Lehner (CVP) und Stefan Rindlisbacher (FDP). In weniger als einem Monat entscheiden die Stimmberechtigten, wer neu in den Stadtrat einziehen und die Schule künftig führen soll.

Nun ist klar, wie sich die anderen drei Ortsparteien positionieren im Hinblick auf die Wahlen. Klar Stellung bezieht nur die Flig. Die Partei empfiehlt Ruth Lehner zur Wahl. Sie verfüge über viel Erfahrung in der Bildungslandschaft und bringe den nötigen fachlichen Hintergrund mit, schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. «Wir sind überzeugt, dass Ruth Lehner die geeignete Kandidatin ist, um die Schule Gossau zukunftsfähig weiterzuentwickeln.»

Die Polparteien geben keine Empfehlung ab

Die SP und die SVP haben hingegen Stimmfreigabe beschlossen. Die SVP begrüsst, heisst es in einer Mitteilung, dass eine echte Wahl möglich sei. Beide Personen brächten die Führungs- und Sachkompetenzen mit, die für dieses wichtige Amt gefordert sind. «Die ausgewiesenen Bildungsfachleute können die Schule Gossau nachhaltig weiterentwickeln und aufgrund ihres fundierten Bezuges zum Bildungswesen vielfältig gestalten», schreibt die Partei weiter.

Auch die SP erachtet sowohl Ruth Lehner wie auch Stefan Rindlisbacher als fachlich und menschlich gut qualifiziert und geeignet als Schulpräsidentin oder Schulpräsident und Mitglied des Stadtrates, wie die Partei in einer Mitteilung schreibt. Besonders ausgeprägt sei bei Stefan Rindlisbacher die grosse Leidenschaft für diese anspruchsvolle Aufgabe und bei Ruth Lehner die breite Erfahrung, die sie mitbringe. «Beide sind willens und fähig unsere guten Schulen zeitgemäss weiterzuentwickeln», so die SP.

Mehr zum Thema