Der Rheintaler F1-Club hat zwei neue Vereinsmeister

Mia Hutter und Rino Haas holen sich ihren ersten Titel in der Rheintaler F1-Club-Kart-GP.

Drucken
Teilen
Der F1-Club Rheintal feierte den Saisonschluss mit zwei Rennläufen und der Ehrung der Gesamtsieger der Clubmeisterschaft.

Der F1-Club Rheintal feierte den Saisonschluss mit zwei Rennläufen und der Ehrung der Gesamtsieger der Clubmeisterschaft.

Bild: PD

Kürzlich trafen sich F1-Club-Mitglieder und Freunde auf der Kartpiste in Feldkirch zum alljährlichen Saisonhöhepunkt. Es ging um nichts weniger als die wohl schwerste Trophäe im (zumindest regionalen) Motorsport, einem modularem Wanderpokal für die F1-Club- Kartmeisterin und den F1-Club- Kartmeister. Aber natürlich wurde auch um den Tagessieg bei den Damen und Herren sowie Senioren gefahren. 23 Fahrerinnen und Fahrer haben sich jeweils im Qualifying und Rennen gemessen. Die Champion-Kategorie fuhr dann auch gleich zwei Sprintrennen am Abend. Es wurde «ein heisser Reifen gefahren», aber sehr fair.

Breu, Zünd und Eigenmann holen den Tagessieg

Nach zweieinhalb Stunden Motorsport trafen sich alle Teilnehmer mit weiteren Clubmitgliedern in der Pizzeria Pasquale in Diepoldsau für ein feines Nachtessen mit anschliessender Siegerehrung und Abschlussparty. Alexandra Breu, Hans Zünd und Angelo Eigenmann durften sich als Tagessieger ehren lassen. Nebst dem Tagessieg in seiner Kategorie durfte Hans Zünd auch die begehrte Trofeo Pasquale entgegennehmen, mit der alljährlich besondere Leistungen im F1-Club Rheintal geehrt werden.

Knappe Entscheidung über sechs Läufe Mia Hutter und Rino Haas heissen die neuen Vereinsmeister 2019 und dürfen sich ihr erstes eigenes Klötzchen in der Wandertrophäe gravieren lassen. Die beiden setzten sich in insgesamt sechs Kartläufen übers Jahr 2019 durch. Die Saison war extrem spannend. Bei den Herren wurden die Podestplätze nur gerade durch drei Punkte getrennt. Marco Epper mit einem Punkt Rückstand auf Platz zwei, Martin Hartmann mit zwei Punkten Rückstand auf Platz drei.

Der F1-Club Rheintal bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern. Die Verantwortlichen freuen sich wieder auf spannende Rennen im Jahr 2020. Wer Lust hat, einmal mitzufahren, kann sich melden: f1clubrheintal.ch. Die Sieger werden gerne herausgefordert, aber das Wichtigste ist der Spass.

Mehr zum Thema