Der Mörschwiler Gemeinderat bittet acht Teams um Ideen für den Dorfkern

Acht Teams arbeiten Vorschläge für den Mörschwiler Dorfkern aus.

Drucken
Teilen
Innerhalb des Dreiecks zwischen Post-, Kirch- und St.-Galler-Strasse soll die Zentrumsüberbauung entstehen.

Innerhalb des Dreiecks zwischen Post-, Kirch- und St.-Galler-Strasse soll die Zentrumsüberbauung entstehen.

Bild: Ralph Ribi (28. Mai 2018)

(gk/woo) Mörschwil soll ein neues Gesicht erhalten. Geplant ist eine Zentrumsüberbauung, die den Kern beleben soll. Dazu zählen eine Wohnüberbauung, ein Café und Aussenräume, die einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollen. Es handelt sich konkret um das rund 4000 Quadratmeter grosse Dreieck zwischen Post-, Kirch- und St.Gallerstrasse. Im Oktober haben die drei Grundstückerundeigentümer – die politische Gemeinde Mörschwil, die Zeblas GmbH und die Immo69 GmbH – darüber informiert, dass für das Dreieck ein Wettbewerb durchgeführt wird.

Bis zum 15. November wurden 44 Bewerbungen beim St.Galler Planungsbüro ERR Raumplaner AG eingereicht, davon elf Bewerbungen von Nachwuchsbüros, wie die Gemeinde nun mitteilt. Ende November seien die Bewerbungen durch «eine kompetente Jury gemäss den festgelegten Eignungskriterien beurteilt» worden.

Auch St.Galler und ein Gossauer Büro sind dabei

Acht Architekturbüros, beziehungsweise Landschaftsarchitekten wurden gemäss Mitteilung ausgewählt. Während einige beispielsweise aus Basel, Zürich oder Bregenz stammen, hat es unter den ausgewählten Büros auch solche aus der Region St.Gallen, unter anderem die Baumschlager Eberle St.Gallen AG, die sich zusammen mit der Bbz Bern Gmbh Landschaftsarchitekten Bsla beworben hat.

Ebenfalls unter die acht Auserwählten geschafft haben es der St.Galler Architekt Tom Munz und die Mettler Landwirtschaftsarchitektur AG, die ihren Sitz in Gossau und in Berlin hat. Und auch die Andy Senn Architekten BSA/SIA Gmbh aus St.Gallen wurden zusammen mit den Ryffel + Ryffel AG Landschaftsarchitekten BSLA/SIA aus Uster ausgewählt.

Arbeiten werden an einer Ausstellung präsentiert

Weiter seien drei zusätzliche Teams als Reserve für die Teilnahme am Studienauftrag ausgewählt worden, schreibt die Gemeinde. Die acht gewählten Teams werden nun beauftragt, einen Vorschlag für das Projekt «Dreieck Dorfkern» auszuarbeiten. Die Jurierung der eingegangenen Arbeiten findet im Juni 2020 statt. Die eingereichten Arbeiten sowie das Ergebnis der Beurteilung werden gemäss Mitteilung im Sommer 2020 im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung präsentiert. Über die genauen Daten werde die Gemeinde zum gegebenen Zeitpunkt informieren.

Aktuelle Nachrichten