Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Lämmlerbrunnen ist zurück auf dem St.Galler Kornhausplatz

Seit Donnerstag steht der Lämmlerbrunnen wieder auf dem Kornhausplatz. Während dessen Neugestaltung ist er in der Kunstgiesserei restauriert worden. Bis Wasser aus ihm plätschert, dauert es aber noch ein bisschen.
David Gadze
Rückreise des Lämmlerbrunnen aus der Kunstgiesserei auf den Kornhausplatz (Bild: Urs Bucher)

Rückreise des Lämmlerbrunnen aus der Kunstgiesserei auf den Kornhausplatz (Bild: Urs Bucher)

Nach mehr als dreijähriger Abwesenheit ist der Lämmlerbrunnen am Donnerstag auf den Kornhausplatz zurückgekehrt. Seit dem Nachmittag steht die Bronze-Plastik von Köbi Lämmler, die 1980 als Symbol für die St. Galler Textilwirtschaft auf den Kornhausplatz gekommen war, wieder an ihrem angestammten Ort.

Er habe in der Nacht vor der Rückkehr des Brunnens nicht besonders gut geschlafen, sagt Peter von Bartheld von der Kunstgiesserei, der für die Restaurierung des Brunnens verantwortlich war. «Man weiss nie, was schief gehen kann.» Am Ende habe jede Kleinigkeit geklappt, «wie bei einer gut geölten Maschine».

Jeder Millimeter zählt

Der Transport der knapp neun Meter hohen und rund drei Tonnen schweren Skulptur begann am Morgen. Per Tieflader machte sie sich auf den Weg zurück auf den Kornhausplatz. Die Fahrt habe etwa eine Viertelstunde gedauert, sagt von Bartheld.

Auf dem Kornhausplatz wurde der Lämmlerbrunnen zunächst provisorisch und am Pneukran befestigt aufgestellt. Mitarbeiter der Kunstgiesserei und der Firma Emil Egger platzierten ihn auf den sechs Betonsockeln, auf denen er künftig mit Gewinden befestigt ist, und markierten die exakten Punkte für die Bohrlöcher. Es sei nicht möglich gewesen, die Löcher vorgängig zu bohren, sagt von Bartheld. Denn hätte sich beim Transport die Metallkonstruktion unter dem Brunnen nur um wenige Millimeter verschoben, hätte der Brunnen nicht korrekt montiert werden können. «Deshalb haben wir keine Schablone gemacht, sondern die exakten Punkte für die Löcher vor Ort markiert.» In der Kunstgiesserei habe das Team den Brunnen aber auf eine eigens konstruierte Ebene gestellt, um die Schrauben vorzujustieren.

Jetzt noch eine Skulptur, ab August ein Brunnen

Bis die Skulptur zu einem Brunnen wird, dauert es noch bis Anfang August. Bis dann wird auch der Kornhausplatz fertiggestellt sein. In den kommenden Tagen gilt es, das Wassersystem des Lämmlerbrunnens zu testen und herauszufinden, wie viel Druck es braucht, damit sich das Wasser aus der neu angefertigten und im Scheitel des Brunnens versteckten Schale als gleichmässiger Film über das Tuch ergiesst. Ausserdem muss das Fundament mit Natursteinplatten zugedeckt werden. Der Brunnen stehe jetzt millimetergenau so, dass die Platten genau darunter passen, sagt von Bartheld. «Wenn alles fertig ist, wird es aussehen, als stünde er nicht auf den Sockeln, sondern auf dem Platz.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.