Der Häggenschwiler Wunderbär: «Kultur im Bären» feiert 20-jähriges Bestehen

«Kultur im Bären» ist über die Gemeindegrenzen Häggenschwils hinaus bekannt – und das bereits seit zwei Jahrzehnten.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Ein beliebter Ort für Kleinkunst: Der «Bären» in Häggenschwil.

Ein beliebter Ort für Kleinkunst: Der «Bären» in Häggenschwil.

Bild: Benjamin Manser (20.September 2016)

Heinz de Specht, Simon Enzler, und Vera Kaa waren zu Gast, genauso wie Stiller Haas und Claude Diallo, und auch Sina trat auf: Seit zwei Jahrzehnten lockt «Kultur im Bären» namhafte Künstlerinnen und Künstler sowie zahlreiche Besucher an.

Dieses Jahr feiert das Kulturlokal mitten in Häggenschwil sein 20-jähriges Bestehen. Es ist eine Erfolgsgeschichte. Als «Bärenvater» Walter Sutter vor 20 Jahren das ehemalige Restaurant kaufte, dachte er, er werde dort ein paar Jazzabende veranstalten. Daraus wurden Hunderte Anlässe.

Kabarett, Balkan-Stobete und Teddybärenausstellung

Dass sein Kulturlokal 20 Jahre lang existiert, daran hätte Walter «Walti» Sutter nicht gedacht. «Es hat sich einfach ergeben, weil wir es gut gemacht haben», sagt er. Es sei ein schönes Gefühl, aber es stecke viel Arbeit dahinter. Auf die Frage, was das Erfolgsrezept des «Bären» sei, antwortet Sutter: «Wir haben immer ein super Programm.»

Von der Appenzeller Balkan-Stobete und der Kuba-Nacht über Kabarett bis zu Theater und Konzerten wird im «Bären» alles geboten. Auch für eher Kurioses hat es Platz, so wie im Jahr 2005, als dort eine Teddybärenausstellung stattfand. Ein Jahr später brach im «Bären» dann das Jassfieber aus, als die Sendung «Samschtig-Jass» dort Halt machte. 2015 hatte das Häggenschwiler Kulturlokal erneut einen prominenten Fernsehauftritt, nämlich in der Sendung «Mini Beiz, dini Beiz».

Im «Bären» finden zudem Ausstellungen statt. Regelmässig zeigen lokale Kunstschaffende ihre Werke. Das Lokal kann auch privat gemietet werden.

Suche nach Nachfolger ist bislang erfolglos

Das «Bärenteam», zu dem auch Alice Sutter, Mike Brunner und Marianne Signer gehören, ist seit Jahren mit Herzblut dabei und hat es geschafft, dass sich «Kultur im Bären» in der Kulturlandschaft etabliert hat. Die Bemühungen werden mit vollen Reihen belohnt – viele Anlässe sind ausverkauft. 2018 erhielt das Team zudem einen Publikumspreis des Swiss Locations Awards für das beste Eventlokal der Schweiz.

Dass der «Bären» beliebt ist, zeigt sich auch auf dessen Website, wo sich in den letzten Jahren zahlreiche Besucher für den Abend bedankten und vom Ambiente schwärmen – und vom Essen. Denn wer will, kann jeweils vor dem Anlass im Saal speisen.

Ehre für ein Lebenswerk: Die beiden Musiker Pepe Lienhard und Melanie Oesch (links im Bild) übergaben «Bärenvater» Walter Sutter im Juni 2018 den Publikumspreis des Swiss Location Awards.

Ehre für ein Lebenswerk: Die beiden Musiker Pepe Lienhard und Melanie Oesch (links im Bild) übergaben «Bärenvater» Walter Sutter im Juni 2018 den Publikumspreis des Swiss Location Awards.

Bild: Urs Bucher

Besonders macht die Anlässe im «Bären» auch die Kulisse. 1762 erbaut, gehört er zu den denkmalgeschützten Häusern Häggenschwils. Zum zehnjährigen Bestehen liess Sutter das Haus sanieren.

Der Gründer ist inzwischen 75 Jahre alt. 2018 hat er angekündigt, sein Lebenswerk altersbedingt 2020 in neue Hände übergeben zu wollen. Einen Nachfolger hat er bislang nicht gefunden. «Wir haben grundsätzlich entschieden, dass wir noch fünf Jahre weitermachen», sagt Sutter.

«Kommt aber vorher jemand, der das Lokal übernehmen will, können wir gerne darüber reden.»

Lapsus eröffnen morgen die neue Saison

Bevor der Kulturbetrieb aber in neue Hände geht, startet dieses Wochenende das spezielle Jahr von «Kultur im Bären» mit zwei Auftritten von Lapsus. Die Komiker unterhalten die Besucher Freitag und Samstag. Das Duo ist derzeit mit seinem Jubiläumsprogramm «25 Jahre Lapsus» unterwegs und passt somit bestens zum Beginn dieses «Bären»-Jahres.

Das Team lädt 2020 zu zwölf weiteren Veranstaltungen. Im Programm finden sich viele Künstler, die nicht zum ersten Mal im «Bären» auftreten, unter anderem die A-cappella-Gruppe A-live. Die sechs Stimmakrobaten kehren im Februar zurück. Ebenfalls schon mehrmals im «Bären» performt haben Oesch’s die Dritten, die im Mai zu Gast sind.

Im Programm stehen zudem unter anderem Komiker Claudio Zuccolini, Magier Nicolai Friedrich, das Theaterkollektiv Cocodello sowie die Rock-Urgesteine Les Sauterelles. Im Sommer findet wieder das Sommernachtsfest statt.

Hinweis: www.kulturimbaeren.ch

Kleinkunst in der alten Turnhalle in Engelburg

Auch bei «Kultur in Engelburg» startet an diesem Wochenende die neue Saison. Am Samstag, um 20.15 Uhr tritt der deutsche Kabarettist Bernd Kohlhepp mit seinem aktuellen Programm «Mit dem Faust aufs Auge» in der alten Turnhalle auf. Bis Mai lädt «Kultur in Engelburg» zudem zu vielen weiteren Anlässen ein. Im Programm stehen unter anderem das österreichische Instrumental-Trio Cobario, das Figurentheater Hand im Glück sowie die beiden deutschen Kabarettistinnen Claire Alleene und Bea von Malchus. Weitere Informationen unter www.kulturinengelburg.ch. (woo)

Publikum ehrt «Kultur im Bären»

Das Häggenschwiler Lokal «Kultur im Bären» ist klein, hat aber eine grosse Fangemeinde – auch online. Das verhalf ihm zum Publikumspreis für das beste Eventlokal der Schweiz.
Judith Schönenberger