Der Häggenschwiler Gemeinderat will einen guten Draht in die Weiler – aber auch Handyempfang

Dass der Empfang von Internet und Mobilfunk in den Aussengebieten von Häggenschwil nicht den heutigen Ansprüchen genügt, zeigte zuletzt die Arbeit im Home Office während Corona. Nun soll die Swisscom das Netz ausbauen. Die Gemeinde will ihr dafür finanziell unter die Arme greifen.

Johannes Wey
Merken
Drucken
Teilen
Im Dorf Häggenschwil kann man gleichzeitig telefonieren, surfen und fernsehen. In den Aussengebieten ist das schwierig.

Im Dorf Häggenschwil kann man gleichzeitig telefonieren, surfen und fernsehen. In den Aussengebieten ist das schwierig.

Urs Bucher (5. Juni 2016)

Der Gemeinderat will beim Breitbandausbau mit der Swisscom zusammenspannen. Die Arbeitsgruppe Energie soll drei verschiedene Varianten für den Ausbau der Internet- und Mobilfunkinfrastruktur in den Aussengebieten der Gemeinde prüfen. Kommenden Frühling soll die Bürgerversammlung dann entscheiden, ob sie sich an diesem Ausbau finanziell beteiligen will. Das ist nötig, weil der Netzausbau über die Grundversorgung hinausgehen würde, heisst es im Mitteilungsblatt.

Die Internetverbindung sei in den Aussengebieten grösstenteils nicht befriedigend: «Gerade die Coronazeiten mit Homeoffice haben gezeigt, dass die Verbindungen den heutigen Ansprüchen bei weitem nicht mehr genügen.» Die bessere Erschliessung ist darum in den Legislaturzielen festgehalten. Die gleichzeitige Nutzung von Telefon, TV und Internet soll überall möglich sein.