Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Am St.Galler «Aufgetischt» gibt's jetzt einen Gönnerbändel

Die Veranstalter des Strassenkunst-Festivals «Aufgetischt» verlangen zwar keinen Eintritt, hoffen aber auf spendable Besucher. Um die Kosten des Anlasses zu decken, werden neu Gönnerarmbänder verkauft.
Seraina Hess
Der Erfolg des Festivals ist stark vom Wetter abhängig. (Bild: Benjamin Manser, 11. Mai 2018)

Der Erfolg des Festivals ist stark vom Wetter abhängig. (Bild: Benjamin Manser, 11. Mai 2018)

Kunst kostet. Und Infrastruktur sowieso. Dennoch ist das Strassenkunst-Festival «Aufgetischt» am kommenden Freitag und Samstag ohne Ticket zugänglich. Das gründet vor allem auf dem Standort: Die insgesamt 103 Künstler treten in der südlichen Altstadt auf – ein Festivalgelände, das sich nur schwer absperren lässt. «Eintrittsgeld ist auch nicht in unserem Sinn», sagt Festivalleiter Christoph Sprecher. Vielmehr appelliere man an die Solidarität und Loyalität der Zuschauer. Dies mit dem Verkauf von Festivalarmbändern.

Die klassischen Bändel zum Preis von 10 Franken waren bereits an den vergangenen sieben «Aufgetischt»-Ausgaben erhältlich. So auch dieses Wochenende. Neu hingegen ist der Verkauf des Gönnerarmbandes für 20 Franken. Es eigne sich für all jene Besucher, denen das Festival «eine Herzensangelegenheit geworden» sei, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung. Christoph Sprecher begründet die Neuerung: «Der Armbandverkauf ist für uns matchentscheidend.»

Von 30000 Besuchern zahlten bisher nur 8000

Nach den Einnahmen durch den Getränkeverkauf sei der Absatz der Bändel die wichtigste Einnahmequelle zur Kostendeckung des Festivals. Hinzu kommen Gelder von Sponsoren und Kulturstiftungen, zu denen etwa Migros Kulturprozent und die Stadt St.Gallen gehören (siehe Zweittext unten). Budgetiert sind für die zweitägige Veranstaltung Ausgaben von rund 400000 Franken.

Nicht im Budget der Veranstalter inbegriffen ist die Gage der Artisten. «Aufgetischt» übernimmt Reisespesen, Kost und Logis der Künstler – den Lohn bestimmt aber das Publikum, indem es Geld in den Hut der Auftretenden legt. Sprecher sagt:

«Obwohl das Konzept den Besuchern inzwischen bekannt sein dürfte, ist der Kauf des Armbandes leider noch nicht die Regel.»

Vergangenes Jahr gab es Schätzungen zufolge gut 30000 Besucher; allerdings kauften lediglich 8000 einen Festivalbändel. «Viele Zuschauer wären aber bereit, mehr zu zahlen. Deshalb soll es diese Option nun mittels Gönnerbändel geben.»

Auftrittszeiten stehen nur im Programmheft

Wie hoch die Bereitschaft zum Bändelkauf tatsächlich ist, wird sich zeigen. Neben dem solidarischen Gedanken dürfte das Programmheft, das es zu beiden Armbändern gibt, Festivalgängern Anreiz sein. Zwar sind die auftretenden Künstler auf der «Aufgetischt»-Website ersichtlich; das Heft ist aber das einzige Publikationsorgan, in dem Zeiten und Orte der 250 Shows gelistet sind. Erhältlich sind die Festivalbändel unter anderem in der Boutique Späti, im Kulturbüro St. Gallen, in der Papeterie Markwalder oder im Restaurant Drahtseilbähnli. Das Gönnerarmband und das Kinderarmband gibt es exklusiv am Festival.

Der Erfolg der Veranstalter und der Künstler hängt letztlich vor allem von einem Faktor ab: dem Wetter. Wobei die Darbietungen auch unter dem Regenschirm einen Besuch wert sein dürften.

8. Buskers Festival Aufgetischt: Fr, 14–24 Uhr; Sa, 12–24 Uhr.
Infos unter www.aufgetischt.sg.

St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Kate & Pasi (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Kate & Pasi (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Zirkus Gonzo (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Zirkus Gonzo (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 KŸnstlern Im Bild Cirque du Botte- Cul (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 KŸnstlern Im Bild Cirque du Botte- Cul (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Yanac (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Yanac (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Sara Kunz (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Sporthorses and the Guggenheim Box (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Sporthorses and the Guggenheim Box (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Peoples's String Foundation (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Peoples's String Foundation (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Jon Hicks (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Jon Hicks (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Cosmonautix (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Cosmonautix (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Cosmonautix (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Cosmonautix (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Organisatoren Stadtfest Aufgetischt (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Organisatoren Stadtfest Aufgetischt (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Klein aber fein (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Klein aber fein (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Zirkus Gonzo (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Zirkus Gonzo (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Sporthorses and the Guggenheim Box (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild The Sporthorses and the Guggenheim Box (Bild: Ralph Ribi)
St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Kallidad (Bild: Ralph Ribi)St. Gallen - Aufgetischt mit 80 Künstlern Im Bild Kallidad (Bild: Ralph Ribi)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)
Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)Joe Dieffenbacher (Bild: Benjamin Manser)
Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)Aufgetischt (Bild: Benjamin Manser)
32 Bilder

"Aufgetischt!"-Festival in St.Gallen

95000 Franken für Anlässe

Die Stadt St.Gallen sieht jedes Jahr einen Kredit für verschiedene Anlässe vor. 2019 sind rund 95000 Franken budgetiert. Welche Veranstaltungen unterstützt werden, entscheiden die Standort- und die Kulturförderung gemeinsam. Es werden unter anderem Anlässe finanziert, die sowohl einen kulturellen als auch einen starken Bezug zur Standortförderung haben. So erhalten beispielsweise das New Orleans 10000, das Weieren Festival 5000, die Sternenstadt 8500 und das Kulturfestival 15000 Franken. Das Strassenkunst-Festival «Aufgetischt» bekommt ebenfalls 15000 Franken, zusätzlich gibt es eine Defizitgarantie von 5000 Franken. «Die Beiträge werden jedes Jahr geprüft, auf das jährliche Gesuch ausgerichtet und je nachdem angepasst. Sie sind also nie fix fürs nächste Jahr», erklärt Barbara Affolter, Co-Leiterin der städtischen Kulturförderung. Wichtig seien qualitative Kriterien wie Professionalität, Relevanz, Resonanz, Innovationsgehalt und Stimmigkeit, aber auch formale Kriterien wie Finanzierungsplan oder Budget. Im Gegensatz zu den genannten Beiträgen ist jener ans St.Gallerfest fix. Er umfasst jährlich 50000 Franken und wird in einem separaten Konto ausgewiesen. (seh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.