«Der finanzielle Reiz soll im Hintergrund stehen»: Der FC Abtwil-Engelburg sucht einen Pächter für sein Vereinslokal

Im Clublokal des FC Abtwil-Engelburg können Fans eine Bratwurst geniessen, während sie mit den Spielern miteifern. Nun sucht der Verein einen neuen Pächter, doch das ist keine einfache Aufgabe.

Jessy Nzuki
Drucken
Teilen
Das Clubrestaurant des FC Abtwil-Engelburg. (Bild: PD)

Das Clubrestaurant des FC Abtwil-Engelburg. (Bild: PD)

Grillieren, Bier ausschenken, Getränke servieren – der Vorstand des FC Abtwil-Engelburg sucht einen neuen Pächter. Nach zweieinhalb Jahren gibt der bisherige Pächter Roman Schmid den Betrieb ab. «Er hat das Lokal perfekt geführt; wir sind ihm sehr dankbar dafür», sagt Vorstandsmitglied Markus Gehrig. Die Suche nach einem Nachfolger werde eine Zangengeburt sein. Das Lokal sei ein zeitraubender Nebenjob, meint auch Roman Schmid. Jedoch ergänzt er:

«Es waren sehr schöne Abende; ich bin in Abtwil aufgewachsen und man kennt sich.»

Unter der Woche musste er an Dienstag-, Mittwoch- und Donnerstagabenden vor Ort sein, an den Wochenenden war das Lokal den ganzen Tag geöffnet. Da waren viele Ereignisse mit dabei, die dem Pächter in Erinnerung blieben. Fussballer aus Saudi-Arabien, den USA und Russland waren schon zu Gast. Als Pächter konnte er auch Veranstaltungen wie Fondueessen oder Pokerabende selber organisieren. An der sogenannten «Nacht der Nächte» sassen die FC-ler zusammen, um zu jassen und über Fussball zu plaudern. Vom Abend bis zum nächsten Mittag – teilweise gar bis zum nächsten Abend – dauerte ein solcher Plausch.

Der ideale Pächter wäre ein Fussballverrückter, der seine Abende gerne am Feld verbringt und auf die Leute zugeht. «Der finanzielle Reiz soll im Hintergrund stehen», sagt Markus Gehrig. Denn man verdiene sehr wohl Geld damit, doch davon leben könne man nicht. Ein pensioniertes Pärchen, das in den Ballsport vernarrt sei und die Leute aus Abtwil kenne, wäre die beste Lösung.

«Die Schliessung würde einigen das Herz brechen»

«Wenn sich niemand auf die Inserate hin meldet, muss ich an der Hauptversammlung vorschlagen, das Lokal zu schliessen», sagt Gehrig. Der Club habe 60-jährige Fans, die schon mehr als 40 Jahre dabei sind und das Lokal sei sozusagen die Stammbeiz. «Die Schliessung würde einigen das Herz brechen.» Doch ohne Pächter ginge es nicht. Vor Roman Schmid musste das Lokal drei Jahre lang ohne fixen Gastwirt auskommen. Für jedes Wochenende musste Gehrig Leute auftreiben. «Das war mühsam und auch nicht ohne Risiko, das Portemonnaie immer wieder Neuen zu überlassen», so Gehrig.

Der FC Abtwil-Engelburg vermietet das Lokal an Betreiber, das heisst, ohne Pächter ginge eine Einnahmequelle für den Fussballclub verloren. Diese fehlenden Einnahmen müssten sie durch Sponsoren oder andere Anlässe abdecken.