Der FC St.Gallen trifft zum Abschluss
des Trainingslagers auf Ostende 

Am Dienstag kehrt der FC St.Gallen vom Trainingslager nach Hause zurück. Im Spiel vom Montagnachmittag gegen Ostende hofft Trainer Peter Zeidler auf ein Erfolgserlebnis. Shamal George soll nochmals im Tor stehen. 

Christian Brägger
Hören
Drucken
Teilen
Der FC St.Gallen weilt im Trainingslager in La Manga und trifft am Montagnachmittag auf Ostende aus der höchsten belgischen Liga.  (Bild: Christian Brägger)

Der FC St.Gallen weilt im Trainingslager in La Manga und trifft am Montagnachmittag auf Ostende aus der höchsten belgischen Liga.  (Bild: Christian Brägger)

Mit dem dritten und letzten Test heute Nachmittag neigt sich das neuntägige Trainingslager in La Manga dem Ende zu. KV Ostende ist ab 15.30 Uhr der Gegner, und im Fussball nicht gerade die Offenbarung. Der Drittletzte der höchsten belgischen Liga hat in den vergangenen zwei Jahren gleich mehrere Male den Trainer ausgetauscht, noch im Dezember verkündete der Club einen solchen Wechsel während eines Spiels via Twitter. Für St. Gallen geht es vor allem darum, Spanien am Dienstag mit einem ersten Erfolgserlebnis zu verlassen.

Zeidler: "Wir stehen in der 75. Minute"

Trainer Peter Zeidler sagt, man sei quasi in der 75. Minute während eines Spiels. «Ich will sehen, wer nochmals zulegen kann, wer die Strapazen gut verdaut. Ein Sieg wäre wichtig fürs Gefühl, eine Niederlage aber kein Weltuntergang.» Im Tor soll Testkandidat Shamal George nochmals über die volle Distanz spielen, sonst dürfte Zeidler wieder durchwechseln. George gefällt es gut mit St. Gallen, er sagt aber: «Sprache und Mitspieler kenne ich nicht, das macht es nicht einfach.» Er fliegt morgen zurück nach Liverpool.

Mehr zum Thema