«Der Abschied fällt uns nicht leicht»: Wirte-Ehepaar verkauft nach 23 Jahren die «Linde» in Goldach

Nach über zwei Jahrzehnten haben Gina und Djordje Stojnic die «Linde» in Goldach verkauft. Der Pizzaofen bleibt aber in Betrieb, denn die neuen Besitzer wollen weiterhin eine Pizzeria führen.

Natascha Arsic
Hören
Drucken
Teilen
Gina und Djordje Stojnic schlagen nach 23 Jahren in der «Linde» ein neues Kapitel auf und verkaufen das Restaurant.

Gina und Djordje Stojnic schlagen nach 23 Jahren in der «Linde» ein neues Kapitel auf und verkaufen das Restaurant.

Bild: Natascha Arsic

Während 23 Jahren führten Gina und Djordje Stojnic die «Linde» in Goldach. Vergangenen Monat fasste das Ehepaar dann schweren Herzens den Entschluss, Ende November aufzuhören. «Wir haben die gesamte Liegenschaft verkauft», sagt Gina Stojnic. Der Abschied falle ihnen nach all den Jahren nicht leicht. Die beiden hätten viel Zeit, Kraft und Liebe in ihr Restaurant investiert und dort schöne Momente erlebt. Doch nun sei der Zeitpunkt gekommen, ein weiteres Kapitel aufzuschlagen.

Mit den neuen Besitzern, Alvin Dzananovic, Gabriel Isik und Iveta Kuljici von der Liag Gastro AG wird seit Sonntag die Geschichte des Restaurants neu geschrieben. Für die Gäste ändere sich durch den Wechsel aber nichts, versichert der 64-jährige Djordje Stojnic. Neumitbesitzer Gabriel Isik bestätigt, dass weiterhin eine Pizzeria geführt wird und auch alle Mitarbeitenden übernommen werden. «Wir wünschen den jungen Nachfolgern alles Gute und hoffen, dass sie in der ‹Linde› ebenfalls eine schöne Zeit erleben. Wir danken allen Gästen, Mitarbeitenden und Bekannten für die gemeinsam erlebten Momente und die Unterstützung», so das Ehepaar.

Ein wahr gewordener Traum

Djordje Stojnic arbeitete schon als junger Mann in der Gastronomie, zuerst in Herisau, später in St.Gallen. «Ich verspürte jedoch den Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen», erinnert er sich. Mit der Übernahme der «Linde» wurde der Traum am 1.Oktober 1996 Wirklichkeit. Djordje Stojnic sagt:

«Anfangs arbeiteten wir sieben Tage die Woche von 5 Uhr morgens bis spät in die Nacht.»

Während seine Frau die Gäste bedient, steht er in der Küche und bereitet italienische sowie Schweizer Gerichte zu. Auch ihr Sohn Michael ist fester Bestandteil der «Linde»-Familie und wurde dort sozusagen gross. «Während wir uns um den Betrieb kümmerten, machte er als kleiner Junge jeweils seine Hausaufgaben an einem der Tische und erhielt von unseren Kunden sogar Hilfe dabei», erzählt der 64-Jährige.

Bis heute unterstützt Michael seine Eltern täglich im Restaurant. Übernehmen möchte es der 28-Jährige jedoch nicht. «Michael arbeitet als Ingenieur und ist glücklich mit seinem Job», so die Mutter. 2004 nutzte das Ehepaar die Möglichkeit, die unter Heimatschutz gestellte Liegenschaft zu erwerben. Ein frisches Aussehen, innen wie auch aussen, waren nur einige der Änderungen, die vorgenommen wurden.

Aus zwei Jahren wurden zwei Jahrzehnte

Sie bauten zudem eine überdachte Gartenterrasse an. «Das alles war nur dank der treuen Gäste möglich, wofür wir sehr dankbar sind», sagt Gina Stojnic. Ursprünglich hatten Gina und Djordje Stojnic vor, das Lokal bloss für zwei oder drei Jahre zu betreiben. Es fand bei der Bevölkerung aber grossen Anklang und so blieben die beiden schliesslich über zwei Jahrzehnte. Djordje Stojnic sagt:

«Viele lange Nächte, lustige Momente und emotionale Zeitpunkte prägten diese 23 Jahre.»

Mittlerweile gönnte sich das Ehepaar montags und dienstags einen Ruhetag. Ein wohlverdienter Urlaub wird nun nicht allzu lange auf sich warten lassen.