Das Time-Out ist zu Ende: Die Time-Out-Bar ist zurück in St.Gallen – und bereits wieder ein Renner

Werner «Wänä» Haltiner ist zurück: An der Goliathgasse hat er die Time-Out-Bar neu eröffnet.  Das legendäre Lokal erfreut sich nach wenigen Tagen grosser Beliebtheit.

Daniel Wirth
Drucken
Teilen
Die Time-Out-Bar hat dort eröffnet, wo bis vor kurzem das «Davide» zur Einkehr lud: An der Goliathgasse in der nördlichen Altstadt. (Bild: Raphael Rohner)

Die Time-Out-Bar hat dort eröffnet, wo bis vor kurzem das «Davide» zur Einkehr lud: An der Goliathgasse in der nördlichen Altstadt. (Bild: Raphael Rohner)

Als er seine Time-Out-Bar am Marktplatz vor knapp zwei Jahren schliessen musste, weil ihm die Eigentümerin der Liegenschaft gekündigt hatte, sagte der ehemalige Eishockeyspieler Werner «Wänä» Haltiner, er suche sich einen neuen Standort für ein Bar in der Stadt.

Ganz unaufgeregt und ohne Vorankündigung hat Haltiner Anfang August nun an der Goliathgasse in der nördlichen Altstadt die Time-Out-Bar neu eröffnet, dort, wo zuvor das «Davide» zur Einkehr lud. Die Botschaft, das Time-Out der Time-Out-Bar sei vorbei, machte in der Stadt schnell die Runde. Die Bar werde bereits wieder sehr gut frequentiert, heisst es.

Anfang der 2000er-Jahre hatte die Time-Out-Bar am Marktplatz eröffnet, gleich neben dem City-Kebab. Kebab-Laden und Bar lockten viel Publikum an, vor allem dann, wenn die anderen Lokale in der Innenstadt bereits geschlossen hatten. Als «Ewiges Licht» war das «Time Out» bei den St. Gallern beliebt und bald schon einmal legendär.

Von der Strasse zur Flaniermeile

Die Goliathgasse erstrahlt in neuem Licht, nachdem sie seit September 2015 umgestaltet und neu gepflästert wurde. Quartierverein und Gastrobetriebe erhoffen sich davon mehr Leben in der Gasse. Morgen wird mit einem Fest gefeiert.
David Gadze