Das Schloss Dottenwil wartet mit der Öffnung noch ab

Weil die freiwilligen Helfer grösstenteils der Risikogruppe angehören, öffnet das Schloss Dottenwil auch nach dem 11. Mai nicht.

Drucken
Teilen
Das beliebte Ausflugsziel Schloss Dottenwil bleibt auch bis auf Weiteres zu.

Das beliebte Ausflugsziel Schloss Dottenwil bleibt auch bis auf Weiteres zu.

Michel Canonica

(pd/jw) Während viele Gastronomen in der Region die Wiedereröffnung am 11. Mai kaum erwarten können, verzichtet die Wittenbacher IG Schloss Dottenwil darauf.

«Wir bedauern ausserordentlich, den Schlossbetrieb noch nicht eröffnen zu können.»

Dies schreiben die beiden Präsidenten der IG, Werner Hagmann und Peter Lorenz, in einer Medienmitteilung.

Peter Lorenz und Werner Hagmann im Schloss Dottenwil.

Peter Lorenz und Werner Hagmann im Schloss Dottenwil.

Urs Bucher

Die IG Schloss Dottenwil sei nicht in der Lage, die strengen Auflagen des Schutzkonzepts für das Gastrogewerbe zu erfüllen. Dazu fehlten in erster Linie die personellen Ressourcen.

«Der Grossteil unserer freiwilligen Mitarbeitenden gehört der Risikogruppe 65+ an. Wir wollen und können ihnen nicht zumuten, sich mit Wochenend-Einsätzen im Schloss dem erhöhten Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus auszusetzen.»

Zudem wäre die Umsetzung der Schutzvorschriften in der Schlossgastronomie unverhältnismässig aufwändig und kompliziert.

Auch das Jahresprogramm und das Ortsmuseum sind betroffen

Der Vorstand der IG Schloss Dottenwil habe deshalb entschieden, das Schloss bis auf weiteres geschlossen zu halten. Er wird aber die Entwicklung im Auge behalten und auf seinen Entscheid zurückkommen, sobald sich die Situation entschärfe.

Der Schliessungsentscheid betrifft neben der Gastronomie auch die Anlässe aus dem Jahresprogramm und das Ortsmuseum. Kultur und Begegnung seien für die IG Schloss Dottenwil zentrale Anliegen. Der Schutz der Gesundheit der Gäste und Mitarbeitenden habe aber Vorrang.