Das sagt die CVP Eggersriet-Grub zum Angriff auf Gemeindepräsident Roger Hochreutener: «Er polarisiert und setzt sich durch, manchmal ohne Rücksicht auf Verluste»

Die Historikerin und Unternehmensberaterin Lynn Blattmann stellt sich als Eggersrieter Gemeindepräsidentin zur Verfügung. Das wurde diese Woche publik. Die Kandidatur kam auch für die CVP Eggersriet-Grub überraschend. Der jetzige Präsident Roger Hochreutener gehört der CVP an.

Melissa Müller
Drucken
Teilen
Roger Hochreutener ist seit sieben Jahren Gemeindepräsident von Eggersriet.

Roger Hochreutener ist seit sieben Jahren Gemeindepräsident von Eggersriet.

Hanspeter Schiess (21.2.2017)

«Es ist demokratisch legitim, dass Lynn Blattmann kandidiert», sagt Christoph Bärlocher, der Präsident der CVP Eggersriet-Grub. Er habe erstmals von ihr gehört, in Eggersriet kenne man sie wenig. «Sie ist etwas spät dran mit ihrer Kandidatur», sagt Bärlocher, der auch Kantonsrat ist. Er glaube kaum, dass die wilde Kandidatin Chancen habe, «denn die Hürden sind hoch, wenn man ihren Namen auf den Wahlzettel schreiben muss».

Der Eggersrieter Christoph Bärlocher.

Der Eggersrieter Christoph Bärlocher.

Urs Bucher

Parteiintern unterstütze er Roger Hochreutener, sagt Bärlocher. «Ihn kennt man hier. Er ist nicht immer ein Diplomat.»

Lynn Blattmann sagte, dass einige Gruber und Eggersrieterinnen sie zur Kandidatur aufgefordert hätten, weil sie mit dem jetzigen Gemeindepräsidenten nicht zufrieden seien. Dazu sagt Bärlocher:

«Hochreutener polarisiert eben, er kommuniziert sehr direkt und setzt sich durch, manchmal auch ohne Rücksicht auf Verluste.»

Hochreutener habe auch Gutes bewirkt für die Gemeinde Eggersriet-Grub. Er habe die Finanzen ins Lot gebracht, den Steuerfuss von 146 auf 129 Prozent gesenkt. Und er soll weitere drei Prozent sinken. Zudem habe er das Familienzentrum und die Einheitsgemeinde aufgegleist, Quartiergespräche lanciert und den Unterhalt von Werkhof und Schule zusammengelegt.

Mehr zum Thema