Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das modernste Gebäude im Dorf: Muolen hat einen neuen Mehrzwecksaal

Der neue Mehrzwecksaal in Muolen ist hell und offen. Doch nicht allen gefällt der Betonbau. Am Samstag wird das Gebäude eingeweiht.
Perrine Woodtli
Das neue Mehrzweckgebäude ersetzt den Adlersaal aus dem Jahr 1965. Die Bauarbeiten dauerten rund anderthalb Jahre und verliefen ohne grössere Zwischenfälle. (Bilder: Ralph Ribi (28. August 2019))

Das neue Mehrzweckgebäude ersetzt den Adlersaal aus dem Jahr 1965. Die Bauarbeiten dauerten rund anderthalb Jahre und verliefen ohne grössere Zwischenfälle. (Bilder: Ralph Ribi (28. August 2019))

Für die einen ist es moderne Architektur, für die anderen ein Betonklotz. So oder so: Der neue Mehrzwecksaal in Muolen sticht aus dem Dorfbild heraus. «Ja, es ist wohl das modernste Gebäude hier», sagt Gemeindepräsident Bernhard Keller. Rund anderthalb Jahre ist es her, seit der Adlersaal abgerissen wurde und die Arbeiten für das Mehrzweckgebäude starteten. Am Samstag wird es eingeweiht (siehe Kasten).

Im Eingangsbereich hängt der Geruch von «neu». Das Innere des Gebäudes wirkt trotz schwarzer Böden und Betonwänden nicht düster, sondern dank Fensterfront und Deckenlampen hell. Der Eingangsbereich ist offen und grosszügig. «Perfekt für Empfänge», sagt Keller. Vom Eingangsbereich geht es direkt in das Herzstück des Gebäudes: in den Saal. Er ist ganz in Weiss gehalten und dank einer Glasfront und Fenstern in der Decke lichtdurchflutet.

Auf dem hellen Holzboden sind weisse Sportfeld-Markierungen eingezeichnet. «Wir haben uns bewusst für einen Holzboden entschieden», sagt Keller. «Wir wollten kein Plastik, sondern richtiges Holz.» Das sorge für ein heimeliges Flair. Der Saal bietet je nach Bestuhlung Platz für 300 bis 400 Leute. Zwischen Eingangsbereich und Saal liegt die Küche mit Durchreiche.

Saal kann gleichzeitig genutzt werden

Keller steht auf der Bühne. Er redet von einem «Quantensprung» im Vergleich zur alten Bühne im Adlersaal. Die Technik entspreche nun den Standards, die Akustik sei optimal. «Hier hat es alles, was das Herz begehrt.» Die Vereine seien in die Planung einbezogen worden. «Wir haben mehrmals gemeinsam die verschiedenen Bedürfnisse besprochen.» Auf das meiste konnte man eingehen. «Wir haben den Saal, die Bühne und die Technik kürzlich den Vereinen präsentiert. Die Rückmeldungen waren sehr positiv.»

Ein wichtiges Anliegen war, dass der Saal multifunktional genutzt werden kann. So lässt sich etwa die Bühne mit einer Wand vom Saal trennen. So entsteht ein eigener Raum mit Fensterfront und Blick auf die Dorfstrasse. «So ist es möglich, dass ein Sportverein im Saal ist und ein anderer Verein ein Treffen auf der Bühne abhalten kann.»

So sieht der neue Mehrzwecksaal in Muolen aus:

Der Eingang des Mehrzwecksaales. Dieser befindet sich mitten im Dorf.Der Eingang des Mehrzwecksaales. Dieser befindet sich mitten im Dorf.
Der Eingangsbereich ist dank der grossen Glasfront lichtdurchflutet.Der Eingangsbereich ist dank der grossen Glasfront lichtdurchflutet.
Vom Eingangsbereich geht es direkt in den Saal.Vom Eingangsbereich geht es direkt in den Saal.
Der Blick von der Bühne aus.Der Blick von der Bühne aus.
Zwischen 300 und 400 Personen haben Platz im Saal. Hier sind auch Sportveranstaltungen möglich.Zwischen 300 und 400 Personen haben Platz im Saal. Hier sind auch Sportveranstaltungen möglich.
Über das Treppenhaus geht es in den ersten Stock. Es gibt auch einen Lift (links).Über das Treppenhaus geht es in den ersten Stock. Es gibt auch einen Lift (links).
Muolens Gemeindepräsident Bernhard Keller im Obergeschoss. Von dort aus kann man durch eine grosse Glasscheibe auf den Saal runterschauen.Muolens Gemeindepräsident Bernhard Keller im Obergeschoss. Von dort aus kann man durch eine grosse Glasscheibe auf den Saal runterschauen.
Im ersten Stock gibt es weitere Toiletten und auch Garderoben.Im ersten Stock gibt es weitere Toiletten und auch Garderoben.
Im südlichen Teil des Gebäudes gibt es drei Vereinsräume. Während zwei fix der Spielgruppe und der Jubla gehören, kann der dritte gemietet werden.Im südlichen Teil des Gebäudes gibt es drei Vereinsräume. Während zwei fix der Spielgruppe und der Jubla gehören, kann der dritte gemietet werden.
Die Jubla hat bereits etwas Farbe in ihren Raum gebraucht.Die Jubla hat bereits etwas Farbe in ihren Raum gebraucht.
Bei den Vereinsräumen hat es auch eine kleine Einbauküche.Bei den Vereinsräumen hat es auch eine kleine Einbauküche.
Und natürlich gibt es auch eine grosse Küche. Diese befindet sich direkt neben dem Saal und verfügt auch über eine Durchreiche.Und natürlich gibt es auch eine grosse Küche. Diese befindet sich direkt neben dem Saal und verfügt auch über eine Durchreiche.
12 Bilder

So sieht der neue Mehrzwecksaal in Muolen aus:

Es ist Keller anzumerken, dass er sich freut, dass der Mehrzwecksaal endlich fertig ist. Dieser hat eine längere Vorgeschichte: 2008 wurde erstmals über Ideen zu einem neuen Saal diskutiert, 2013 wurde das erste Projekt «Bühnenspiel» wegen zu hoher Kosten verworfen.

«Ich finde, der Mehrzwecksaal ist gelungen. Er ist klein, aber fein und entspricht den heutigen Anforderungen», sagt Keller. Er wisse, dass der Neubau nicht allen gefalle.

«Einige stören sich am Beton. Ich finde, dass er gut in die Umgebung passt. Ich hoffe, dass die Kritiker Gefallen am Saal finden, wenn sie ihn sich anschauen und auch bei ihnen der Funken überspringt.»

Baukosten können nicht eingehalten werden

Über ein verwinkeltes Treppenhaus geht es ins Untergeschoss, wo es Toiletten für Frauen und Männer sowie ein behindertengerechtes WC hat. Das ganze Gebäude ist behindertengerecht. Auch dank eines Lifts. Dieser war zwar nicht eingeplant, musste aber auf Anweisung von einer Behindertenorganisation gebaut werden. Dies und weitere «begründete Nachrüstungen» haben laut Keller dazu geführt, dass die Kosten von rund 4,8 Millionen Franken nicht eingehalten werden können. «Genaue Zahlen werden aber erst Ende Jahr vorliegen.»

Weitere Toiletten und Garderoben gibt es im ersten Stock. Dort sind auch die drei Vereinsräume zu finden, die sich die Bürger gewünscht hatten. In den einen zieht die Jubla ein, in den anderen die Spielgruppe. Der dritte Raum kann gemietet werden. Alle Räume verfügen über einen direkten Zugang ins Grüne hinaus. Dort, wo derzeit das Gras erst langsam aus der Erde spriesst, soll es schon bald bunt sein. Nebst ein paar Bäumen ist auch eine Blumenwiese um das Mehrzweckgebäude geplant. «Diese Farbtupfer entschädigen vielleicht jene, denen der Beton nicht gefällt.»

Das Dorf weiht den Saal ein

Am Samstag, ab 15 Uhr, wird der neue Mehrzwecksaal eingeweiht. Es gibt unter anderem eine Festwirtschaft, eine Hüpfburg und Kinderzauberer. Zudem können die Besucher an einem Wettbewerb zum Neubau teilnehmen. Um 19 Uhr findet der Festakt mit den Vereinsdelegationen und die Einsegnung statt. Unter anderem treten die Musikgesellschaft Muolen und der Amazonas-Chor auf. Gemeindepräsident Bernhard Keller wird zudem eine Rede halten. (woo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.