Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das mobile Senioren-Theater startet in St.Gallen mit der Premiere

Zu seinem 40-Jahr-Jubiläum spielt das Senioren-Theater St.Gallen in der ganzen Schweiz das Mundartstück «Feminine Charme». Morgen feiert der Schwank Premiere im katholischen Pfarreiheim St.Fiden.
Livia Grob
Das Senioren-Theater St.Gallen wurde schon 1977 gegründet. «Feminine Charme» ist seine 23. Produktion. Im Bild eine typische Szene aus dem Stück, das in der Saison 2010/11 aufgeführt wurde. (Bild: Michel Canonica - 9. September 2010)

Das Senioren-Theater St.Gallen wurde schon 1977 gegründet. «Feminine Charme» ist seine 23. Produktion. Im Bild eine typische Szene aus dem Stück, das in der Saison 2010/11 aufgeführt wurde. (Bild: Michel Canonica - 9. September 2010)

Die selbstgestaltete Kulisse steht, Mikrofone und Scheinwerfer sind in Position. Die Schauspieler bereiten sich auf ihren Auftritt vor. 60 bis fast 90 Jahre alt sind die Mitglieder des Senioren-Theaters St.Gallen. Regisseurin Andrea Richle verfolgt die Hauptprobe des Stücks «Feminine Charme» mit wachsamen Augen.

Das Stück erzählt von einem Nachbarschaftsstreit zwischen einem Bauern im Ruhestand und einem pensionierten Biologen. Sie haben jeweils eine Hälfte eines Doppelhauses erworben und kriegen sich wegen ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse in die Haare. Die beiden Ehefrauen beobachten den Streit anfangs nur, schlichten ihn am Ende aber mit Witz und femininem Charme.

Vom Älterwerden und der Pensionierung

Die Mitglieder des Senioren-Theaters wählen stets Stücke mit Themen, die sie selber und ihr Publikum beschäftigen. «Das Älterwerden und die Pensionierung, darin erkennen sich unsere Zuschauerinnen und Zuschauer wieder», sagt Erna Humm, Darstellerin und Kontaktperson für interessierte Senioren.

Die Schauspieler treten meist in Pfarreiheimen für Gleichaltrige auf und erfreuen andere Senioren aus Gemeinden der ganzen Schweiz mit ihrem Theater. Erna Humm:

«Ausserdem müssen wir etwas spielen, das unserem Alter entspricht. Wir Darsteller müssen die Rollen ja auch auch verkörpern können.»

Jede Rolle ist mindestens doppelt, wenn nicht dreifach besetzt. «Längerfristiges Planen ist mit Senioren etwas schwierig», sagt Regisseurin Andrea Richle. Krankheitsbedingt könnten schon mal einige von ihnen ausfallen. Und bei mehreren Auftritten in kurzer Zeit entlasten die Zweitbesetzungen die Darstellerinnen und Darsteller.

Neue Schauspieler findet das Senioren-Theater St.Gallen immer wieder, denn mit seinen Auftritten machtes gleichzeitig auch Werbung für sich selber. Mitmachen könne jeder – sofern die Chemie stimme, sagt Erna Humm. Zusätzlich zu den Schauspielern sind Techniker, Bühnenbildgestalter und Leute für den Kulissenaufbau gefragt.

Premiere in St.Fiden

Die Premiere von «Feminine Charme», einer Komödie in elf Szenen, findet am Samstag, 18.30 Uhr, im katholischen Pfarreiheim St.Fiden statt. Am Sonntag, 15 Uhr, ist das Stück am gleichen Ort nochmals zu sehen. Der Eintritt ist gratis, es wird aber eine Kollekte eingesammelt.

Nach der Premiere in St.Gallen geht «Feminine Charme» auf Tournee. Weitere Vorführungen in der Region St.Gallen sind geplant im Gemeindesaal Eggersriet (14.11.2018, 14.00), in der Mehrzweckhalle Engelburg (16.1.2019, 14.00), im Stadthofsaal Rorschach (30.1.2019, 14.30), im Grossacker in St.Gallen (20.2.2019, 14.30) und im Pfarreiheim Heiligkreuz in St.Gallen (5.3.2019, 14.00).

www.senioren-theater.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.