Das ist der Heiligabend-Hotspot in Mörschwil

Jedes Jahr organisiert die Mörschwiler Jungmannschaft eine Heiligabendsause. Sie lädt am Dienstag alle Bewohner in ihr Vereinslokal ein.

Oliver Schneider
Drucken
Teilen
Präsident Raphael Füger (links) und weitere Mitglieder der Mörschwiler Jungmannschaft an ihrer J-förmigen Bar im Vereinslokal.

Präsident Raphael Füger (links) und weitere Mitglieder der Mörschwiler Jungmannschaft an ihrer J-förmigen Bar im Vereinslokal.

Bild: Oliver Schneider

Am Dienstag nach dem Mitternachtsgottesdienst in der katholischen Kirche organisiert die Mörschwiler Jungmannschaft (Juma) eine Après-Christmas-Party. Ganz im Sinne des Heiligabends sei die Stimmung immer emotional und freundschaftlich. «Es ist schön zu sehen, wie Menschen mit ganz verschiedenen Hintergründen zusammenkommen», sagt Raphael Füger, Präsident der Juma.

Doch eines haben alle Besucherinnen und Besucher der Party gemeinsam: Sie sind in Mörschwil aufgewachsen. Ziel des Abends sei es, das Dorfleben zu geniessen und die Gemeinschaft zu stärken, sagt Raphael Füger. Oft seien auch Weggezogene dabei, die den Abend nach dem Familienfest noch etwas ausklingen lassen.

Um 23.30 Uhr geht es von der Kirche zum Vereinslokal der Jungmannschaft, das sich im gelben Haus gleich nebenan befindet. Dann werden draussen heisse Getränke ausgeschenkt und den Blasmusikern auf dem Kirchturm zugehört.

Später geht es hinein in das weihnachtlich geschmückte Vereinslokal. «Ob jung oder alt, es ist der Heiligabend-Hotspot von Mörschwil», sagt Raphael Füger. Als krönenden Abschluss gibt es auch einen Überraschungsact, den die Jungmannschaft natürlich noch geheim hält.

Dorfverein mit Tradition seit 1910

Seit dem Jahr 1910 treffen sich junge Männer unter dem Verein Mörschwiler Jungmannschaft. Ab dem 18. Lebensjahr können Mörschwiler dem Verein beitreten und bleiben dann meistens, bis die Heirat vor der Tür steht. Was in den Grundzügen gleich geblieben ist, habe sich über die Jahrzehnte doch stark verändert. «Wir passen uns den Bedürfnissen der jungen Generation an», sagt Raphael Füger.

Der Zusammenhalt steht im Vordergrund

Heute sieht das so aus, dass sich die Mitglieder jeweils am Donnerstag im Vereinslokal treffen. Sie unternehmen verschiedene Aktivitäten, die von den einzelnen Mitgliedern geplant werden. Daneben organisiert die Juma Events wie ein Skiwochenende, ein Sommerlager und ein Oktoberfest.

Zudem sind die Vereinsmitglieder während der Weihnachtszeit als Samichlaus und Schmutzli unterwegs. Der Gemeindezusammenhalt stehe dabei immer im Vordergrund. «Hoffentlich wird der Verein noch lange Zeit junge Erwachsene in Mörschwil verbinden», sagt Raphael Füger.

Aktuelle Nachrichten