Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Veganes Nachhaltigkeitsfestival in Gossau will Resten vermeiden

Am Nachhaltigkeitsfestival in Gossau steht das Thema «Food Waste» im Vordergrund. Diverse Vereine bieten am Wochenende Workshops und Kochkurse an.
Das Nachhaltigkeitsfestival findet vom 25. bis zum 27. Mai in Gossau statt. (Bild: Urs Bucher (21. Mai 2017))

Das Nachhaltigkeitsfestival findet vom 25. bis zum 27. Mai in Gossau statt. (Bild: Urs Bucher (21. Mai 2017))

Vor einem Jahr reisten mehr als 6000 Besucherinnen und Besucher nach Gossau, um am veganen Festival «Veganmania» teilzunehmen. Das Street-Food-Festival findet nun seit sechs Jahren auch in der Schweiz statt. Erfahrungen aus vergangenen «Veganmanias» bestärkten die Veranstalter gemäss einer Mitteilung darin, dass Besucher ein starkes Bedürfnis nach Innovationen im Bereich Food und Nachhaltigkeit haben.

Deshalb findet das Essensfest auch dieses Jahr wieder statt. Von Freitag bis Sonntag wird in und um die Markthalle in Gossau gekocht, gegessen und gefeiert. Es dreht sich jedoch nicht mehr alles nur um Veganismus. Dieses Jahr spielen Nachhaltigkeit im Allgemeinen und die Verschwendung von Lebensmitteln eine wichtige Rolle.

Für die thematische Neuausrichtung holte Organisator Wendelin Matawa Keller den Verein Foodwaste.ch und die Ökonomische Gemeinnützige Gesellschaft Bern (OGG) ins Boot. Keller wirkt seit einigen Jahren beim «Veganmania» mit. Nun will Keller das erste Gossauer Nachhaltigkeitsfestival durchführen. Es soll jedes Jahr nach einem neuen Leitthema gestaltet werden – dieses Jahr ist es Food Waste.

Zusätzlich zu den neuen Themen wird auch das Programm erweitert. Foodwaste.ch bietet zusammen mit der OGG verschiedene Dienstleistungen an. Klassen erhalten beispielsweise eine Führung durch die Ausstellung «Für weniger Food Waste – aus Liebe zum Essen». Am Festival selber gibt es diverse Workshops zum Thema Nachhaltigkeit und einen Null-Resten-Kochkurs. Mit Ständen mit veganem Essen und Vertretern der Zero-Waste-Bewegung werden auch weitere Aspekte dieses Themenbereichs abgedeckt.

Podiumsdiskussion und Film ergänzen Programm

Viel dazu beigetragen, dass das Thema Food Waste ins öffentliche Bewusstsein rückt, hat «Taste the Waste». Der Dokumentarfilm von Valentin Thurn wird am Samstagabend im Open-Air-Kino auf der Bundwiese gezeigt. Der Filmemacher nimmt anschliessend noch an einer Podiumsdiskussion teil. Am Sonntag hält er zusätzlich einen Vortrag und bietet einen Workshop an.

Der Sonntag, laut Organisatoren der wichtigste Festivaltag, ist gefüllt mit abwechslungsreichem Programm rund ums Thema Nachhaltigkeit und Food Waste. Von Vorträgen und Workshops über Informationsstände, Konzert- und Theateraufführungen bis hin zu Kochkursen ist alles mit dabei. (flb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.