Viertelstunden-Schlag ist aus dem Takt geraten: Das «Bimbam» macht in Goldach noch immer Probleme

Schon im Sommer 2019 war das Glockengeläut der katholischen Pfarrkirche St.Mauritius fehlerhaft. Jetzt macht es wieder Schwierigkeiten. Die Verantwortlichen ziehen eine Generalrevision in Betracht.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Ein Kirchentechniker der Muribaer AG aus dem luzernischen Büron hat den Fehler beim Glockenschlag gestern behoben.

Ein Kirchentechniker der Muribaer AG aus dem luzernischen Büron hat den Fehler beim Glockenschlag gestern behoben.

Bild: PD

Das Schlagwerk der katholischen Pfarrkirche St.Mauritius in Goldach ist im Sommer 2019 aus dem Takt geraten. Dies hatte zur Folge, dass der Glockenschlag fehlerhaft war. Ein «Tagblatt»-Lester stellte damals fest, dass beim Viertelstundenschlag bim, bam korrekt sei. Manchmal hörten die Leute aber auch bam, bim oder nur bim oder nur bam oder gar nichts.

Als Grund für den falschen Glockenschlag wurde ein Bruch der Gewichtsumlenkrolle ausgemacht. «Dank der Aufmerksamkeit unserer Mesmer und dem Einsatz der verantwortlichen Unterhaltsfirma sind sämtliche Probleme mit dem Glockengeläut behoben», liess sich Matthäus Strawa, Pfarreibeauftragter Mauritius Goldach, damals zitieren. Die Sache schien erledigt.

Ist aber nicht so, sagt Josef Rupp in seinem erneuten Leserbrief («Tagblatt» vom 9. Januar). Der Viertelstundenschlag sei fehlerhaft programmiert und bis heute nicht korrigiert, schreibt er und stellt in Frage, ob bei der Abnahme der Installation auch die nötige Mängelrüge angebracht worden sei, ansonsten wäre diese Unzulänglichkeit doch längst behoben.

Generalrevision muss ins Auge gefasst werden

Stefan Meier, Geschäftsleiter der Katholischen Kirchgemeinde Region Rorschach, bestätigt die erneuten Probleme mit dem Glockenschlag: «Es ist wie verhext, kaum ist das eine Problem gelöst, tritt ein neues auf.» Bei diesem historischen Uhrwerk sei dies kaum vermeidbar und schon gar nicht vorhersehbar. Die neusten Probleme würden beim Nockenrad der Schlagleitung liegen.

Allerdings sei das Problem nicht durchgehend und ohne Regelmässigkeit. «Das erschwert die Reparatur», so Meier, der mehrere Male vor Ort war, wobei der Glockenschlag dann immer einwandfrei funktioniert habe. Er zeigt sich froh, dass er auf den jeweils schnellen Einsatz von Kirchturmtechniker Sandro Fraefel von der Muribaer AG zählen kann. Zusammen mit dem Sakristanenteam würden Schwierigkeiten schnellstmöglich bereinigt. In naher Zukunft werde sich der Kirchenverwaltungsrat aber mit einer Generalrevision des Glockenhammers und dem Ersatz des Viertelstunden-Nockenrades auseinandersetzen müssen.