Brand in Mehrfamilienhaus an der St.Galler Burgstrasse +++ Hausbewohner rettet sich aufs Dach +++ Vier Verletzte und Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken

Am Sonntagmorgen ist an der Burgstrasse im St.Otmar-Quartier ein Feuer in einem Dachstock ausgebrochen. Beim Brandobjekt handelt es sich um das ehemalige Hotel Friedburg, das heute als Mehrfamilienhaus genutzt wird. Die Feuerwehr hat einen Hausbewohner mit dem Hubretter vom Dach geholt. 

Drucken
Teilen
Brand an der Burgstrasse.
16 Bilder
Brand an der BurgstrasseMichel Canonica / TAGBLATT
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.
Brand an der Burgstrasse.

Brand an der Burgstrasse.

Michel Canonica

(ghi/lw/jan) Aus dem St. Otmar-Quartier in St. Gallen steigt am Sonntagmorgen, kurz nach 9.30 Uhr, eine Rauchsäule auf. Feuerwehrsirenen heulen durch die Strassen. Das ehemalige Hotel Friedburg an der Burgstrasse 72 steht in Flammen.

Die St. Galler Berufsfeuerwehr und die Milizfeuerwehr waren mit einem Aufgebot vor Ort. Der Alarm sei kurz vor 9.30 Uhr eingegangen, sagt Daniel Hug, Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr seien mit einem Grossaufgebot vor Ort gewesen. Bei Ankunft hätten sie starken Rauch und Flammen aus dem Dachstock sowie den Obergeschossen festgestellt.

Beim ehemaligen Hotel Friedburg handelt es sich heute um ein Mehrfamilienhaus. «Eine Person ist vor den Flammen auf das Dach geflüchtet», sagt Hug. Die Person sei mit einem Hubretter der Feuerwehr evakuiert worden. Vier Personen hätten sich selbstständig in Sicherheit gebracht. Ebenfalls vier Personen sind vor Ort ärztlich versorgt worden und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht worden. Dabei handelte es sich um eine 52-jährige Frau sowie drei Männer im Alter von 49, 53 und 26 Jahren. Eine Person wurde vorerst vermisst. «Sie war ausserhalb des Hauses und wurde später wohlauf angetroffen», sagt Hug.

Gebäude galt einst als Kokain-Umschlagplatz

Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Stadtpolizei habe für die Bewohner eine vorübergehende Unterkunft organisiert. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Franken. Zur Brandursache könne man noch nichts sagen. Derzeit sei die Feuerwehr daran, letzte Glutnester ausfindig zu machen und zu löschen. Das Gebäude galt gemäss «Blick» vor eineinhalb Jahren als Umschlagplatz für Kokaingeschäfte. Ob der Brand damit in Zusammenhang steht, kann Hug nicht sagen. «Wir ermitteln in alle Richtungen.» 

Der Feuerwehreinsatz im Video:

Video: Michel Canonica

Nicht alle Personen, die an der Adresse gemeldet sind, befanden sich im Haus, als der Brand ausbrach. «Manche sind zur Zeit in den Ferien», sagt Hug. 

Wie FM1Today unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, müssen offenbar deutlich mehr Feuerwehr-Fahrzeuge als üblich ausrücken, weil wegen der Corona-Bestimmungen nur maximal fünf Personen in einem Fahrzeug mitfahren dürfen.

Leserbilder des Brands an der Burgstrasse

Die Rauchsäule über dem St.Otmar-Quartier von der Fellenbergstrasse aus.

Die Rauchsäule über dem St.Otmar-Quartier von der Fellenbergstrasse aus.

Bild: Leserbild

Bild: Leserbild
An der Burgstrasse ist ein Dachstock in Brand geraten.

An der Burgstrasse ist ein Dachstock in Brand geraten.

Leserbild
Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Bild: Leserbild
Eine Rauchsäule steigt aus dem St.Galler Otmarquartier auf. Hier der Blick von der Turnerstrasse.

Eine Rauchsäule steigt aus dem St.Galler Otmarquartier auf. Hier der Blick von der Turnerstrasse.

Bild: Leserbild
Die Rauchsäule über dem St.Otmar-Quartier ist auch aus der Distanz gut sichtbar.

Die Rauchsäule über dem St.Otmar-Quartier ist auch aus der Distanz gut sichtbar.

Bild: Leserbild