Gossauer Stadtparlamentarier wettert gegen «Klimahysterie» - von kritischem Geist keine Spur

Der Gossauer SVP-Parlamentarier Frank Albrecht verbreitet obskure Behauptungen über den Klimawandel. Das dürfte ihm sogar noch nützen.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Johannes Wey

Johannes Wey

Frank Albrecht sieht sich als kritischen Geist. Das habe er von seinen Lehrern und Professoren an der Kanti und der HSG gelernt, schreibt er in seinem E-Mail, in dem er die «Klimahysterie» anprangert.

Von dieser kritischen Haltung bleibt nichts mehr übrig, wenn er weiter unten zum Beleg seiner Behauptungen Screenshot an Screenshot reiht. Quellenangaben? Fehlanzeige.

Für Albrecht scheinen obskure Internetseiten und Youtube-Dokumentationen heute vertrauenswürdiger zu sein als Kanti-Lehrer und Professoren. Er dürfte jedenfalls Mühe haben, abseits des Internets Fachleute zu finden, die seine Meinung zum Klimawandel stützen.

Wenn ein Volksvertreter sogar die Medien in den Verteiler eines solchen E-Mails nimmt, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als darüber zu berichten. Das Traurige daran: Politisch dürfte Albrecht mit seinen Einlassungen sogar noch punkten. Es gibt Wählerinnen und Wähler, die lieber an eine grosse Weltverschwörung von Wissenschaft und Politik glauben, anstatt ihren Lebensstil in Frage zu stellen.