CVP Gossau-Arnegg nominiert Kandidaten für kommunalen Wahlen im September: Nebst vielen Bisherigen versuchen auch zahlreiche neue Gesichter ihr Glück

Am Donnerstagabend hat die Nominationsversammlung der CVP Gossau-Arnegg für die kommunale Gesamterneuerungswahl 2020 stattgefunden. Die Partei nominierte über 20 Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat, Schulrat und das Parlament.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Die CVP schickt dieses Jahr 20 Kandidatinnen und Kandidaten für das Gossauer Stadtparlament ins Rennen.

Die CVP schickt dieses Jahr 20 Kandidatinnen und Kandidaten für das Gossauer Stadtparlament ins Rennen.

Urs Bucher (4. April 2019)

Die CVP Gossau-Arnegg traf sich am Donnerstagabend zur Hauptversammlung - jedoch nicht physisch, sondern online. Denn die Veranstaltung fand aufgrund der Coronakrise via Skype statt. Im Anschluss an die Hauptversammlung fand die Nominationsversammlung für die kommunalen Wahlen vom 27. September statt.

Die Kandidierenden stellten sich jeweils in kleinen Gruppen vor und beantwortet verschiedenen Fragen zur vergangenen Legislatur, aber auch zu ihrer Motivation für das entsprechende Amt, wie die CVP Gossau-Arnegg in einer Mitteilung schreibt.

Zwei CVP-Frauen in den Stadtrat

Helen Alder Frey, Gossauer Stadträtin.

Helen Alder Frey, Gossauer Stadträtin.

Michel Canonica

Helen Alder Frey sitzt seit rund dreieinhalb Jahren im Gossauer Stadtrat. Sie tritt im September zur Wiederwahl an. Neu kandidiert die Präsidentin der CVP, Ruth Lehner, für das Amt des Schulratspräsidiums.

Ruth Lehner, Präsidentin CVP Gossau-Arnegg und Kandidatin fürs Gossauer Schulpräsidium.

Ruth Lehner, Präsidentin CVP Gossau-Arnegg und Kandidatin fürs Gossauer Schulpräsidium.

Bild: PD

Ruth Lehner und ihr Mitstreiter Stefan Rindlisbacher wurden Mitte Mai gemeinsam von einer überparteilichen Findungskommission vorgeschlagen.

Neben der bisherigen Schulrätin Brigitte Ziegler stehe die CVP für die Nomination einer zweiten Kandidatin oder eines Kandidaten aktuell noch in Gesprächen, heisst es weiter in der Mitteilung.

Fast alle bisherigen Parlamentarier treten erneut an

Die CVP hat zudem mehrere Kandidatinnen und Kandidaten für das Gossauer Stadtparlament nominiert: Für die Mitte-Partei treten bei den Parlamentswahlen rund 20 Kandidierende an.

Reto Mock tritt aus dem Parlament zurück.

Reto Mock tritt aus dem Parlament zurück.

PD

Für die CVP sitzen derzeit neun Mitglieder im Stadtparlament, davon treten acht erneut zur Wahl an. Es sind dies: Andreas Zingg, Martin Pfister, Patrik Mauchle, Norbert Hug, Elmar Hardegger, Birgit Frei, Markus Bernhardsgrütter und Florin Scherrer. Einzig Reto Mock tritt nicht mehr an.

Nebst den Bisherigen versuchen aber auch elf Neue ihr Glück im September. Es kandidieren: Nicola Damann, Leandra Heim, Andreas Helfenberger, Marc Hiltebrand, Ruth Lehner, David Loser, Fabian Mauchle, Roger Pfister, Roman Scherrer, Simon Scherrer und Angelo Schwizer.

Wie beim Schulrat ist auch beim Parlament noch ein Kandidatenplatz vakant, schreibt die CVP.

Auswahl trotz der Umstände

Die Basis der CVP habe die Kandidatinnen und Kandidaten einstimmig nominiert, heisst es in der Mitteilung. Der Vorstand habe sich dabei mögliche Nachnominationen durch ihn absegnen lassen. Die CVP Gossau-Arnegg sei erfreut, heisst es weiter, auch im Jahr 2020 und «trotz der Umstände im Zusammenhang mit dem Coronavirus» eine Auswahl von fähigen Personen aus Gossau und Arnegg für die verschiedenen Exekutiv- und Legislativämter der Stadt Gossau präsentieren zu können.