Corona-Virus: Handballverein St. Otmar beschränkt auf 800 Zuschauer

Im Handball trifft St. Otmar in der NLA am Samstag daheim auf Wacker Thun. Für die Partie in der St. Galler Kreuzbleichehalle sind – Stand am Montag – höchstens 800 Personen zugelassen

Drucken
Teilen
Die St. Galler Handballer Wetzel Tobias (gelb, links) und Andrija Pendic.

Die St. Galler Handballer Wetzel Tobias (gelb, links) und Andrija Pendic.

Ralph Ribi

St. Otmar hat in dieser Saison einen Zuschauerdurchschnitt von 953 – den zweithöchsten der Liga nach dem BSV Bern. Der Handball-Meisterschaftsbetrieb in der Schweiz soll weiter aufrecht erhalten werden.

Schon Geisterspiel in Thun

Wenn nötig vor leeren Rängen, wie am vergangenen Samstag die Partie zwischen Wacker Thun und Suhr Aarau. Thun gewann 29:22. St. Otmar spielt am Mittwoch auswärts gegen Suhr Aarau.