Kommentar

Bruno Brovelli scheidet aus dem Wittenbacher Gemeinderat aus: Er ist der logische Verlierer

Bruno Brovelli (SVP) hat die Wiederwahl in den Wittenbacher Gemeinderat nicht geschafft. Er scheidet nach 16 Jahren aus dem Gremium aus. Seinen Platz nimmt Boris Schedler ein. Der FDPler trat als einziger Neuling an den an und forderte fünf Bisherige heraus. Dass dies nun für Bruno Brovelli Konsequenzen hat, kommt nicht ganz überraschend.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Perrine Woodtli, Redaktorin

Perrine Woodtli, Redaktorin

Ralph Ribi

Urgestein Bruno Brovelli scheidet überzählig aus dem Wittenbacher Gemeinderat aus. Ganz unerwartet kommt das nicht. Die fünf Bisherigen mussten damit rechnen, dass einer von ihnen gegenüber Boris Schedler das Nachsehen haben könnte. Der Unternehmer ist als Gewerbler und langjähriger Primarschulrat in der Gemeinde verankert. Er war ein starker Konkurrent.

Dass Brovelli das absolute Mehr erreicht hat, zeigt, dass er nach wie vor auf seine Unterstützer zählen konnte. Trotzdem kommt seine Abwahl nicht aus heiterem Himmel. Die FDP wollte ihren zweiten Sitz verteidigen. Mit Blick auf das Kräfteverhältnis war zu erwarten, dass dies Konsequenzen für die SVP-Sitze von Brovelli und Urs Schnelli haben würde. Brovelli war zudem einer, der durchaus polarisierte. Auch das Alter dürfte eine Rolle gespielt haben. Brovelli wird bald 65. Und dass irgendwann die Zeit gekommen ist, um anderen Platz zu machen, hat Brovelli auch selber eingesehen.

Mehr zum Thema