Brand
Nach Wohnhausbrand beim Bahnhof St.Fiden: Haus nicht mehr bewohnbar, ein Leichtverletzter

An der Heimatstrasse in St.Gallen ist am Dienstagvormittag ein Wohnungsbrand entfacht. Die Feuerwehr hat den Brand mittlerweile unter Kontrolle gebracht. Gemäss Kantonspolizei St.Gallen ist von einem Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken auszugehen. Die betroffenen Wohnhäuser sind nicht mehr bewohnbar.

Miguel Lo Bartolo und Sandro Büchler
Drucken

Flammen ragen aus dem Fenster im dritten Stock.

Video: Leserreporter

An der Heimatstrasse in St.Gallen ist am Dienstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Bei der Liegenschaft handelt es sich um einen Wohnblock. Um 9 Uhr trat Rauch aus einem Fenster im dritten Stock aus. Roman Kohler, Leiter Kommunikationsstelle der Stadtpolizei St.Gallen, bestätigte auf Anfrage den Brand.

Passanten meldeten der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen Rauch und Feuer aus einem Mehrfamilienhaus. In der Folge rückten sowohl die Stadtpolizei als auch die Feuerwehr und mehrere Rettungsteams aus. Die Feuerwehr war mit rund 45 Angehörigen im Einsatz, wie die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung schreibt. Die Bach- und Heimatstrasse mussten gesperrt werden.

Über die Brandursache könne man derzeit noch nichts sagen. Die Brandermittler des Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St.Gallen wurden mit der Nachforschung beauftragt, heisst es in der Mitteilung weiter.

41 Bilder

Bilder: Ralph Ribi

56-Jähriger leicht verletzt, neue Unterkunft für Bewohner

Die Kantonspolizei löst im Verlaufe des Vormittags die Stadtpolizei vor Ort ab und beantwortet erste Fragen. Mediensprecher Hanspeter Krüsi bezeichnet die Liegenschaft als «nicht mehr bewohnbar». Betroffen sind sechs Wohnungen. Für deren Bewohner organisiert die Stadtverwaltung nun neue Unterkünfte. Krüsi schätzt den Sachschaden auf mehrere hunderttausend Franken.

Alle Bewohner hatten das Haus selbstständig verlassen können. Einzig ein 56-jähriger Mann musste ins Spital gebracht werden. Es dürfte sich indes nicht um eine schwerwiegende Verletzung handeln. Man gehe davon aus, dass der Betroffene giftige Gase eingeatmet hat.

Nach Brand bei Bahnhof St.Fiden
Hanspeter Krüsi im Interview
">

Hanspeter Krüsi gibt Auskunft zum Brand an der Heimatstrasse.

Video: «FM1 Today»