BOXRING
«Ein sehr unglücklicher Zufall»: Die Stadt entsorgt aus Versehen den Ring des Boxclubs St.Gallen

Der gestohlen geglaubte Ring des Boxclubs St.Gallen wurde versehentlich vom Hauswartteam im Gründenmoos entsorgt. Den Verantwortlichen ist das Missgeschick gar nicht recht – nun möchte die Stadt den Fall intern aufarbeiten und den Boxclub bei der Ersatzbeschaffung unterstützen.

Luca Ghiselli
Drucken
Teilen
Das Boxmeeting in der Kreuzbleichehalle konnte dank eines Ersatzrings eines befreundeten Boxclubs doch noch durchgeführt werden.

Das Boxmeeting in der Kreuzbleichehalle konnte dank eines Ersatzrings eines befreundeten Boxclubs doch noch durchgeführt werden.

Bild: Janina Gehrig (25. September 2021)

Der Fall war so kurios, dass selbst die vermeintlich Bestohlenen es kaum glauben konnten. Als Géraldine Brot, Präsidentin des Boxclubs St.Gallen und ihres Zeichens St.Galler Ehren-Födlebürgerin 2018, vergangenen Samstagmorgen im Gründenmoos für einen Wettkampf in der Kreuzbleiche den Boxring holen wollte, war er verschwunden. Einfach weg.

Wer stiehlt einen Haufen Metallstangen? Und warum? Oder wie es die Clubverantwortlichen auf einem Transparent am Meeting formulierten: «Wie viel Mut braucht es, einem über 90-jährigen Boxclub den Ring zu entwenden, wenn die Präsidentin des Clubs Polizistin ist?»

Bild: Janina Gehrig (25. September 2021)

Irgendwas ging da nicht auf. Und in der Tat stellte sich bald heraus, dass es gar nicht so war, wie es schien. Dass niemand den Boxring im Gründenmoos entwendet hatte. Doch das hat die Geschichte fast noch kurioser gemacht.

Bereits im Sommer 2020 bei Entrümpelungsaktion entsorgt

Der Boxring wurde nämlich nicht gestohlen, sondern entsorgt, wie «FM1Today» am Tag danach berichtete. Und das schon vor einiger Zeit, wie Roland Hofer, Abteilungsleiter Anlagenbetrieb in der städtischen Direktion Bildung und Freizeit, nun auf Anfrage bestätigt.

«Der besagte Boxring wurde im Sommer 2020 irrtümlicherweise durch das Hauswartteam der Sportanlage Gründenmoos im Rahmen einer grösseren Räumungsaktion entsorgt.»
Roland Hofer, Abteilungsleiter Anlagenbetrieb der städtischen Direktion Bildung und Freizeit.

Roland Hofer, Abteilungsleiter Anlagenbetrieb der städtischen Direktion Bildung und Freizeit.

Bild: Ralph Ribi

Wie konnte das passieren? Hofer weiter: «Die Anlagenleitung hatte im Vorfeld dieser Aktion mit dem FC Winkeln Kontakt. Dies weil davon ausgegangen wurde, dass der Metallrahmen beziehungsweise der Boxring aufgrund des Lagerortes und der Bandenform dem Fussballverein gehört.»

Leider habe die Anlagenleitung zu diesem Zeitpunkt keine Kenntnis davon gehabt, dass der Boxclub auch ausserhalb seines Gitterverschlages im Keller zusätzlich Material an einem anderen Standort gelagert habe. «Ansonsten wäre natürlich auch der Boxclub rechtzeitig kontaktiert worden.»

Stadt möchte Boxclub bei Ersatzbeschaffung unterstützen

Weil der Boxclub seinen Wettkampfring aufgrund der Coronapandemie in der Zwischenzeit nie verwendet hat, fiel der Irrtum erst jetzt auf. Fakt ist: Der Boxclub braucht nun einen neuen Ring. Und ein solcher kann bis zu 30'000 Franken kosten, wie Géraldine Brot gegenüber «FM1Today» sagte. Die Stadt möchte Hand bieten für eine Lösung, sagt Hofer. «Wir hatten bereits Kontakt mit dem Boxclub St.Gallen und haben entsprechende Unterstützung zugesichert.» Ob die irrtümliche Entsorgung ein Versicherungsfall sei, werde aktuell noch abgeklärt.

Man werde den Fall intern aufarbeiten, sagt Roland Hofer. «Es handelt sich um einen sehr unglücklichen Zufall, der allen verantwortlichen Mitarbeitern auch sehr leidtut.»

Aktuelle Nachrichten