Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Botanischer Garten St.Gallen: Zum Abschied eine Ausstellung

Erstmals in seiner Geschichte zeigt der Botanische Garten eine Ausstellung, bei der es ausschliesslich um Menschen geht. In 93 grossformatigen Fotos werden Mitarbeiter und Besucher porträtiert.
Reto Voneschen
Zwei Künstlerinnen und ein Fotograf stellen derzeit im Botanischen Garten St.Gallen aus. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

Zwei Künstlerinnen und ein Fotograf stellen derzeit im Botanischen Garten St.Gallen aus. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

Im Botanischen Garten sind derzeit eigentlich gleich drei Ausstellungen parallel zu sehen. In der Orangerie zeigen Madame Tricot und Brigitta Gomringer unter dem Obertitel «verstrick & verblümt» bis 7. Oktober ihre Werke. Bei der einen sind das witzige Stricksachen bis hin zum Bratwurstbaum, bei der anderen sind es zerbrechliche, poetische Figuren und Figürchen aus getrockneten Pflanzenteilen.

Zusätzlich ist jetzt bis 28. September in zwei der drei alten Anzuchtgewächshäusern neben dem Tropenhaus eine Ausstellung mit grossformatigen Fotos von Hanspeter Schläpfer zu sehen. Er stellt Menschen in den Vordergrund – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Botanischen Gartens, dessen Besucherinnen und Besucher sowie Künstlerinnen, die hier ausstellen oder ausgestellt haben.

Gefühle in Bildern sichtbar machen

Entstanden sind die 93 im Botanischen Garten zu sehenden Bilder für eine Fotografie-Weiterbildung. Bewusste habe er dafür die Perspektive gewechselt, weg von den Pflanzen und hin zu den Menschen, schreibt Hanspeter Schläpfer im Beschrieb der Ausstellung.

Blick in die Ausstellung von Hanspeter Schläpfer. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

Blick in die Ausstellung von Hanspeter Schläpfer. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

Dazu gekommen sei er, weil ihm bei früheren Gartenbesuchen aufgefallen sei, mit wie viel Freude das Publikum sich den Pflanzen widme und mit wie viel Motivation die Gartenangestellten am Werk seien. Er habe versucht, mit der Abschlussarbeit seiner Weiterbildung ihre Gefühle einzufangen und in Bildern sichtbar zu machen.

Glashäuser müssen bald einem Neubau weichen

Vermutlich erstmals in seiner Geschichte zeige der Botanische Garten eine Ausstellung, bei der es ausschliesslich um Menschen gehe, sagt Gartenleiter Hanspeter Schumacher. Die Fotoausstellung «Menschen im Botanischen Garten» ist zudem die erste und gleichzeitig die letzte Ausstellung in den Anzuchtgewächshäusern.

Links das Tropenhaus, in der Mitte vorne verdeckt durch viel Grünzeug die gegen die Sonne geschützten Anzuchtgewächshäuser und hinten das Orchideenhaus. An die Stelle der drei alten, niedrigen Gewächshäuser kommt ein Neubau mit Vortrags- und Schulungsraum. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

Links das Tropenhaus, in der Mitte vorne verdeckt durch viel Grünzeug die gegen die Sonne geschützten Anzuchtgewächshäuser und hinten das Orchideenhaus. An die Stelle der drei alten, niedrigen Gewächshäuser kommt ein Neubau mit Vortrags- und Schulungsraum. (Bild: Reto Voneschen - 12. September 2018)

2019 sollen die drei in die Jahre gekommenen Glashäuser abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden. Darin wird ein neuer Vortrags- und Schulungsraum für den Botanischen Garten und ihm nahestehende Vereine entstehen. Die Detailprojektierung dafür soll demnächst starten. Ans Projekt steuert die Stadt 500'000 Franken bei. 345'000 Franken muss der Förderverein des Gartens mit Hilfe von Sponsoren aufbringen.

botanischergarten.stadt.sg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.