Bodensee-Radweg
Mehr Platz für Radfahrer und Fussgänger: Rorschach und Altenrhein geben Gas für den Langsamverkehr

Vorarlberg ist der Europameister der Radwege (Tagblatt vom 19. November). Wenn es um den Ausbau des Radwegnetzes geht, dann begnügen sich Rorschach und Thal aber nicht mit dem neidvollen Blick zum östlichen österreichischen Bundesland, sie werden selbst aktiv.

Rudolf Hirtl
Drucken
Beinahe fertig – der kombinierte Geh- und Radweg zwischen Bahnübergang Bellevue und Hauptbahnhof in Rorschach. Der alte Radweg entlang der Wiese auf dem Kurplatz (rechts) wird aufgehoben.

Beinahe fertig – der kombinierte Geh- und Radweg zwischen Bahnübergang Bellevue und Hauptbahnhof in Rorschach. Der alte Radweg entlang der Wiese auf dem Kurplatz (rechts) wird aufgehoben.

Bild: Rudolf Hirtl

An der Churerstrasse in Rorschach wird schon seit dem 26. April gebaggert, gegraben, planiert und asphaltiert. Seit dem selben Tag läuft auch die Neugestaltung der Hauptstrasse. Zumindest an der wichtigsten Rorschach Durchgangsstrasse, die noch bis Sommer 2024 etappenweise einspurig geführt wird, hat dies den angenehmen Nebeneffekt, dass deutlich weniger PS-Protzer mit ihren auf Hochglanz polierten Boliden unterwegs sind. Denn die teilweise gekieste oder durch die Baustelle verschmutzte Fahrbahn meiden die Piloten der Luxuskarossen wie der Teufel das Weihwasser.

Velostreifen beim Parkplatz kommt weg

Auch auf dem durch das kantonale Tiefbauamt sanierten Abschnitt Bahnübergang Bellevue bis Hauptbahnhof der Churerstrasse ist noch bis Mitte 2022 mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Die Bauarbeiten sind schon weit fortgeschritten, wie das Bild zeigt. Zwischen der Strasse und der Parkanlage Kurplatz ist der kombinierte Geh- und Radweg zu sehen. Laut Ronnie Ambauen, Leiter Bau und Stadtentwicklung Rorschach, wird die Parkanlage Kurplatz an die neue Situation angepasst. «Der dort mit einem Holzzaun abgesonderte Radweg wird aufgehoben, wenn der neue kombinierte Geh- und Radweg an der Churerstrasse fertiggestellt und entsprechend markiert ist.»

Seit 2017 ist der Radweg auch im Bereich zwischen Idyll Arion asphaltiert. Zuletzt wurde der Abschnitt zwischen der Klosterstrasse Goldach und der Industriestrasse Rorschach mit einem neuen Fuss- und Radweg versehen. Ähnlich wie entlang der Sulzstrasse zwischen Rorschacherberg und Goldach ist der Radweg vorbildlich von der Strasse getrennt.

Die Radweg-Etappe zwischen Rorschach und Goldach entlang der Bahnlinie wurde 2020 fertiggestellt.

Die Radweg-Etappe zwischen Rorschach und Goldach entlang der Bahnlinie wurde 2020 fertiggestellt.

Bild: Rudolf Hirtl

Rorschacherberg informiert Bevölkerung am 23. Februar

Die Gemeinde Rorschacherberg hat die Fortsetzung des Rad- und Gehwegs am Bodensee ab der Grenze mit Rorschach im Zusammenhang mit Bauprojekten für das Schlachthof- und das Kopp-Areal projektiert. Entlang der Churerstrasse soll seeseitig ein Geh- und Radweg mit einer Breite von drei Metern erstellt und der südliche Radstreifen Richtung Thal aufgehoben werden. Anfang 2020 hat der Kanton die Planung der Kantonsstrasse an die Gemeinde Rorschacherberg übertragen: Sie darf die Gestaltung als Pilotprojekt umsetzen. Laut Gemeindepräsident Beat Hirs ist das Projekt aktuell beim Kanton zur Klärung der Detailfragen. «Wir werden das Projekt an der Infoveranstaltung vom 23. Februar näher vorstellen. Danach läuft bis Ende März das öffentliche Mitwirkungsverfahren», sagt Hirs und ergänzt: «Wir sind konstruktiv unterwegs. Dank der offenen Gespräche mit Grundeigentümern sind bis anhin keine Einwände deponiert worden.» Bei optimalem Verlauf könnte die öffentliche Auflage des Projektes im Februar 2023 erfolgen.

An der Churerstrasse in Rorschacherberg soll seeseitig ein Geh- und Radweg mit einer Breite von drei Metern erstellt werden.

An der Churerstrasse in Rorschacherberg soll seeseitig ein Geh- und Radweg mit einer Breite von drei Metern erstellt werden.

Bild: Rudolf Hirtl (Juli 2020)

Geh-/Radweg und ein neues Buswartehäuschen

Weiter östlich, in Altenrhein, sind die Arbeiten an der Dorfstrasse hingegen bereits fortgeschritten. Seit 7. Juni sind das kantonale Tiefbauamt und die Gemeinde Thal mit der Realisierung des Zusammenschlusses des Bodenseeradweges beschäftigt. Im Kantonsabschnitt wird hierzu der bestehende Gehweg um eineinhalb Meter verbreitert, zusätzlich wird die Strassenentwässerung erneuert. Der kombinierte Geh- und Radweg wird dreieinhalb Meter breit.

Im Gemeindeabschnitt entsteht auf Höhe des Pumpwerkes eine neue Fussgängerüberquerung. Auf Höhe der Flughafenstrasse wird ausserdem die neue Bushaltestelle für die Linie 305 mit Velounterstand und Buswartehäuschen gebaut. Der Deckbelagseinbau erfolgt voraussichtlich im Frühling 2022.

Aktuelle Nachrichten