Bis zu 90 Prozent des Umsatzes fallen wegen Corona weg: Gossauer Reisebüro stellt Herbstmesse auf die Beine

Das Reisebüro Avideas Travel will der Coronakrise trotzen und stellt eine kleine Herbstmesse auf die Beine. Vor allem Vorträge von Reiseexperten sollen Reisehungrige «gluschtig» machen.

Theepan Ratneswaran
Drucken
Teilen
Marcel Gsell, Svenja Endress und Ralph Gertsch von Avideas Travel

Marcel Gsell, Svenja Endress und Ralph Gertsch von Avideas Travel

Bild: Theepan Ratneswaran

Die alljährliche Offa stellte für Avideas Travel jeweils eine Plattform dar, um Reisen zu bewerben. Die Olma wiederum war für E-Q Elektro Installationen die Möglichkeit, Produkte im grossen Stil anzupreisen. Grossmessen sind jedoch bis Ende Jahr gestrichen.

Die Olma findet nun in abgespeckter Form doch statt. Ebenfalls in einem kleineren Rahmen wird die Herbstausstellung von Avideas Travel und E-Q Elektro Installationen coronabedingt erstmals durchgeführt.

Dass beide Unternehmen zusammenspannen, hat einen praktischen Grund: Ralph Gertsch ist Geschäftsführer beider Firmen. Sie finden sich zudem im gleichen Gebäude: in Gossau an der St.Gallerstrasse 197, wo auch die Herbstausstellung stattfindet.

Reisebüros von Konkurs bedroht

Die Schweizer Reisebranche kämpft ums Überleben. Nicht die Klimafrage bringt das Reisen zum Erliegen, sondern das Virus. Viele Reisebüros könnten aufgrund von Corona Konkurs gehen.

Die Corona-Pandemie hat aber nicht nur wirtschaftliche Folgen. Menschen harrten in den eigenen vier Wänden aus, gingen teils nur aus dem Haus um Lebensmittel oder Medikamente einzukaufen und arbeiteten im Homeoffice. Die ausserordentliche Lage ist seit einigen Monaten vorbei, alte Gewohnheiten sind aber noch nicht zurückgekehrt.

Reisen ist menschlich

«Menschen brauchen aber Bewegung, sie müssen erkunden und erfahren», sagt Gertsch. Zu verreisen gehört zum innersten Antrieb eines Menschen, findet er.

Um dieses «Grundbedürfnis» jetzt ein wenig zu befriedigen, stellen Gertsch und sein Geschäftspartner Marcel Gsell eine Herbstausstellung auf die Beine, die diesen Donnerstag ihre Toren öffnen. Die Ausstellung solle dabei als Begegnungsort und als Inspirationsquelle für zukünftige Reisen dienen, sagt Gsell.

Reisen mit Impfausweis?

Der Fokus der Ausstellung liegt deshalb bei Vorträgen von Reiseexperten. Stephan Roemer von Tourasia macht am Donnerstag um 15 Uhr den Anfang. «Roemer wird Anekdoten über seine vielen Asienreisen erzählen», sagt Gsell von Avideas Travel.

Eine Präsentation über Kuba mit anschliessender Zigarrendegustation rundet schliesslich den Donnerstag ab. Am Freitag, 9. Oktober, und am Samstag, 10. Oktober, stehen weitere Vorträge von verschiedenen Reiseanbietern auf dem Programm.

Auch das lokale Gewerbe macht mit

Nicht nur ferne Destinationen sind an der Ausstellung vertreten, sagt Gertsch:

«Wir freuen uns, dass wir neben den vielen Reiseexperten auch lokale Geschäfte wie die Brauerei Stadtbühl, die Metzgerei Grüebler, Tabak Fend und den Walter Zoo mit dabei haben.»

Am Samstag um 17 Uhr folgt der letzte Vortrag: Reisen der Zukunft. Reisen in einem ökologischen Elektroflugzeug oder das Reisen mit Maskenpflicht und Impfausweis. Der Tourismus steht im Umbruch – und die Reisebranche vor einer ungewissen Zeit.

Mehr zum Thema

Finanzhilfe für Reisebüros und Eventbranche: Auch der Ständerat stimmt Nicolo Paganinis Vorschlag zu – mit einigen Bedenken

Reisebüros und andere Firmen in krisengeplagten Branchen sollen eine Härtefallunterstützung erhalten: Diesen spontanen Antrag des St.Galler CVP-Parlamentariers Nicolo Paganini hatte der Nationalrat am Mittwoch fast einstimmig angenommen. Das brachte den Ständerat am Donnerstag unter Zugzwang: Er stimmte im Grundsatz zu. Doch gerade Ostschweizer CVP-Ständeräte mahnten, viele Fragen seien noch offen.
Adrian Vögele aus Bern