Bildstrecke

Wildtiere in der Stadt St.Gallen

Auch in St.Gallen sind Nacht für Nacht viele Wildtiere unterwegs. Die Aktion Stadtwildtiere spürt ihnen nach. In diesem Jahr ist sie mit Spurtunnels auf der Suche nach Haselmäusen. Neu bietet sie aber auch Fotofallen zur Miete an. Auf dass jede und jeder selber herausfinden kann, wer denn da Nacht für Nacht den Garten umgräbt.

Reto Voneschen
Drucken
Teilen
Der Fuchs schnürt durch einen Stadtsanktgaller Garten. (Bild: Stadtwildtiere - 30. Mai 2016)
Ein Fuchs auf einem Gartensitzplatz an der Lilienstrasse. (Bild: José Martinez - 31. Oktober 2016)
Der Fuchs hat etwas gehört. (Bild: Lisa Häfliger - 20. Mai 2019)
Bekannt für seine hartnäckigen Grabarbeiten: der Dachs in einem St.Galler Garten. (Bild: Stadtwildtiere - 2. Mai 2016)
Eine Rehkuh mit ihrem Kitz. (Bild: Reto Voneschen - 28. Juli 2016)
Der zur Familie gehörende Rehbock. (Bild: Reto Voneschen - 28. Juli 2016)
So schön kriegt man sie selten vor die Linse: ein Wildschwein auf nächtlicher Erkundungstour. (Bild: Reto Voneschen - 18. Juli 2016)
Der Fuchs markiert beim Vorbeigehen rasch noch an einen Busch. (Bild: Reto Voneschen - 16. Juli 2016)
Eine Igelmutter mit zwei Jungen am Fressnapf. (Bild: Madeleine Geiger - 9. August 2016)
Zwei Igel vor einem Igelhotel. (Bild: Madeleine Geiger - 10. September 2016)
Ein Steinmarder in einem Stadtsanktgaller Garten. (Bild: Lisa Häfliger - 1. Juni 2019)
Auch sie geraten natürlich in die Fotofallen: Porträt einer Katze in einem Gartenbeet an der Lilienstrasse. (Bild: José Martinez - 17. Mai 2016)
Eine Katze im Morgengrauen auf der Pirsch an der Metallstrasse. (Bild: Reto Voneschen - 8. Juni 2016)
Mit der Normalkamera «geschossen»: Zwei Füchse und einige nicht wirklich beunruhigte Schafe am Freudenberghang. (Leserbild: Klaus Stadler - 16. Oktober 2016)