Stadt plant Unterführung zwischen Reithalle und Lokremise: Tageslicht soll einen Unort verhindern

Enge und schmuddelige Unterführungen gelten vielen als Unorte, die sie nicht gerne begehen. Jje länger eine Unterführung ist, desto schwieriger ist es, sie attraktiv zu gestalten. Die Stadt plant einen neuen Fussgänger- und Velotunnel unter der St.-Leonhard-Strasse zwischen Reithalle und Lokremise. Derzeit laufen Abklärungen, wie man diese Unterführung möglichst freundlich gestalten könnte. Unterlagen im Internet-Auftritt der St.Galler Heliobus AG zeigen, wie das gehen könnte.

Drucken
Teilen
Die vier Strassenübergänge zwischen Reithalle und Geschäftshaus St.Leonhard. (Bild: Reto Voneschen - 30. Juni 2019)
So stellt sich die St.Galler Heliobus AG die Beleuchtung der ziemlich langen Unterführung mit Tageslicht vor. (Skizze: Heliobus AG/PD)
Durch den Einfall von Tageslicht soll der breite Tunnel für Fussgänger und Velofahrer freundlicher wirken als eine konventionelle Unterführung. (Bild: Heliobus AG/PD)
Wird die Unterführung zwischen Reithalle und Lokremise realisiert, könnten Fussgänger und Velofahrer die St.-Leonhard-Strasse an dieser Stelle hindernisfrei unterqueren. Das würde auch den Motorfahrzeugverkehr an der Oberfläche entlasten. (Illustration: Heliobus AG/PD)
An einer anderen Stelle im Tunnel könnte ein Lichtschacht Tageslicht unter die Erde bringen. (Illustration: Heliobus AG/PD)