Sandskulpturen-Festival: Künstler sind am Rorschacher Seeufer bei der Arbeit

Merken
Drucken
Teilen
Eine Künstlerin bewässert ihre Skulptur «Erinnerungen an den letzten 100% organischen Menschen». (Bild: Sheila Eggmann)
(Bild: Sheila Eggmann)
Skulptur «Wo bist du, Zukunft» am Freitagnachmittag. (Bild: Sheila Eggmann)
Skulptur «Ein Abschied von den Waffen» am Freitagnachmittag. (Bild: Sheila Eggmann)
(Bild: Sheila Eggmann)
(Bild: Sheila Eggmann)
Künstlerin beim Feinschliff am Freitagnachmittag. (Bild: Sheila Eggmann)
Skulptur «Turn a page» am Freitagnachmittag. (Bild: Sheila Eggmann)
Besucher vor der Skulptur «Need a hand?». (Bild: Sheila Eggmann)
Künstler arbeitet an der Skupltur «Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen». (Bild: Sheila Eggmann)
(Bild: Sheila Eggmann)
Die Skulpturen nehmen langsam Form an. (Bild: Sheila Eggmann)
Am Wochenende starteten die Arbeiten an den Sandskulpturen in Rorschach. (Bild: Tino Dietsche)
Entlang der Seepromenade befinden sich die Sandplätze, aus denen Künstler aus aller Welt in diesen Tagen Skulpturen schaffen. (Bild: Tino Dietsche)
«Werden wir Helden sein in der Welt von Morgen?» lautet das Motto des diesjährigen Festivals. (Sheila Eggmann)
Manche Werke sind schon deutlich zu erkennen. (Bild: Sheila Eggmann)
Sandkünstler arbeiten rund um die Uhr an ihren Werken. (Bild: Sheila Eggmann)
Präzisionsarbeit im feuchten Sand. (Bild: Sheila Eggmann)
Am 21. Sandskulpturen-Festival nehmen einmal mehr Teams aus verschiedenen Ländern teil. (Bild: Sheila Eggmann)
Auch Kinder können sich im Sand austoben. (Bild: Sheila Eggmann)