Die Bildersammlung der St.Galler Stadtarchive

Im Herbst sind die Vorträge im Stadthaus den Beständen und der Tätigkeit der Stadtarchive der Politischen und der Ortsbürgergemeinde St.Gallen gewidmet. Unter anderem gibt's dabei auch Einblick in die umfangreiche Fotosammlung der beiden Archive. Hier einige zufällig herausgegriffene Beispiele für dort lagernde Fotografien.

Drucken
Teilen
Das Stadttheater am Bohl. Es wurde 1855 bis 1857 nach Plänen von Johann Christoph Kunkler erbaut. Das Bild stammt aus dem Jahr 1949. Heute steht an dieser Stelle der Markt am Bohl mit dem McDonald's im Erdgeschoss. (Bilder: Stadtarchiv der Politischen Gemeinde St.Gallen/Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde St.Gallen)
Der Klosterplatz als Kartoffelacker. Das Bild entstand 1918, im letzten Jahr des ersten Weltkriegs. Im Hintergrund das kantonale Regierungsgebäude.
August 1914: Der Erste Weltkrieg ist erst ein paar Monate alt. Beim Restaurant Hirschen in St.Fiden stehen Frauen und Kinder für Suppe an, die von Soldaten verteilt wird. In der Bildmitte ist mit dem Rücken zur Kamera ein Kavallerist abgebildet. Zu erkennen ist er am Tschako mit weissem Pinsel und dem Säbel.
Die Liegenschaft Härtsch an der Bahnhofstrasse in St.Fiden. Das Bild ist nicht datiert.
Generalmobilmachung am Anfang des ersten Weltkriegs: Auf dem Grossacker werden Truppen vereidigt. Auf dem Hügel ist das Tivoli zu erkennen.
Der St.Galler Bahnhofplatz zwischen 1913 und 1915. Die Frau mit Kinde befindet sich auf der Zollhausstrasse, die heute nicht mehr existiert. Rechts ist die ehemalige Hauptpost zu erkennen, die bereits als Rathaus dient und 1977 abgebrochen wurde. Dadurch entstand der heutige Kornhausplatz.
Das St.Galler Bahnhofpärklein mit Tram ums Jahr 1930.
Das Buchwaldquartier zwischen St.Fiden und Heiligkreuz. Die vorderen Häuser stehen an der Heiligkreuzstrasse, rechts aus dem Bild hinaus führt die Kolosseumstrasse und im Hintergrund ist noch knapp die Kirche St.Fiden zu erkennen.
Das Areal des Alten Bürgli an der Museumsstrasse. Dieses Haus wurde 1915 zusammen mit dem links knapp zu erkennende Gebäude abgebrochen. An seiner Stelle steht heute das Historische und Völkerkundemuseum im Stadtpark.
Und gleich nochmals das Alte Bürgli, diesmal das Sommerhaus. Auch es wurde 1915 für den Neubau des Historischen Museums abgebrochen.
Das Bahnhofquartier in den frühen 1960er-Jahren. Noch steht der alte Bahnhof dort, wo sich heute das Rathaus befindet. Und auf dem Kornhausplatz steht die ehemalige Hauptpost, die bis 1977 als Rathaus diente. Und an der St.-Leonhard-Strasse stehen bereits zwei der Gebäude des Neumarkts, der 1963 als erstes Einkaufszentrum der Stadt eröffnet wurde.
Der Bahnübergang an der Herisauer Strasse in Winkeln zwischen 1912 und 1917 mit Blick gegen Süden. Rechts steht das alte Restaurant Eidgenössisches Kreuz (Herisauer Strasse 68).
Das Quartierzentrum der Lachen zwischen 1910 und 1920 mit Blick stadtauswärts. Rechts ist das 1951 abgebrochene Restaurant Schönbrunn zu erkennen. Hier steht heute das Wohn-/Geschäftshaus, in dem bis diesen Frühling die Migros Lachen untergebracht war.