Die grosse Tanne auf dem St.Galler Klosterplatz verbreitet Adventsstimmung

Was Herr und Frau St.Galler in der guten Stube recht ist, ist St.Gallen insgesamt billig: Auch auf dem Klosterplatz steht ein Christbaum. Am Sonntag wurden seine Lichter erstmals bei Eindunkeln eingeschaltet. Coronabedingt ohne Vernissage. Trotzdem wohnte dem ersten Anzünden viel Volk bei.

Drucken
Der Christbaum leuchtet neben den Domtürmen in die Adventsnacht.
Wie sieht er dieses Jahr aus? Am späten Sonntagnachmittag hatte sich viel Volk um den grossen Christbaum versammelt, obwohl die sonst übliche Vernissage diesmal dem Coronavirus zum Opfer fiel.
Der leuchtende Christbaum neben den Türmen der Kathedrale.
Der Christbaum steht am üblichen Standort zwischen Kathedrale und Schutzengelkapelle.
Die Herrlichkeit im Bild einfangen.
Natürlich ist der grosse Christbaum auch eine Riesenattraktion für die Kinder.
Gewusel am Sonntagabend rund um den grossen Christbaum.
Der Christbaumschmuck stammt in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern aus dem Engelwies in Bruggen. Logischerweise sind es Engel aus Holz - der Name des Schulhauses verpflichtet schliesslich.
Ein Handybild als Erinnerung an einen schönen Abend.
Die Warnung vor der Pandemie ist nie weit weg: Die traditionellen Grossveranstaltungen rund um den Christbaum sind in diesem Jahr abgesagt. Man muss ihn halt alleine auf einem Spaziergang bewundern.
Blick von der Marktgasse hinauf zu Christbaum und Klostertürmen - natürlich mit dem obligaten «Stop Corona»-Plakat.