Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bildstrecke

Blick in die Werkstatt von Roman Weibel

Marlen Hämmerli
Ramon Weibel baut in einem Keller im Lachenquartier Requisiten und Kostüme für Freunde, Musikvideos und Theaterproduktionen. (Bild: Benjamin Manser)

Ramon Weibel baut in einem Keller im Lachenquartier Requisiten und Kostüme für Freunde, Musikvideos und Theaterproduktionen. (Bild: Benjamin Manser)

Mit flinken Händen befestigt er an einer Schutzwest einen Verschluss. (Bild: Benjamin Manser)

Mit flinken Händen befestigt er an einer Schutzwest einen Verschluss. (Bild: Benjamin Manser)

Die Werkbank hat er aus drei alten Schreibtischen improvisiert. Darauf liegen Bauteile, eine Zange und Schrauben. (Bild: Benjamin Manser)

Die Werkbank hat er aus drei alten Schreibtischen improvisiert. Darauf liegen Bauteile, eine Zange und Schrauben. (Bild: Benjamin Manser)

Die Kostüme und Requisiten baut Weibel aus Schrott und alten Materialien zusammen. (Bild: Benjamin Manser)

Die Kostüme und Requisiten baut Weibel aus Schrott und alten Materialien zusammen. (Bild: Benjamin Manser)

Darunter befinden sich auch diverse Helme. An dem rechts ist oben an der Stirne eine Medaille befestigt. Laut Weibel wurde ihm bestätigt, dass es ein Original ist. Die Auszeichnung wurde Soldaten der russischen Armee dafür verliehen, dass sie den Sturm auf Berlin im Zweiten Weltkrieg überlebt hatten. (Bild: Benjamin Manser)

Darunter befinden sich auch diverse Helme. An dem rechts ist oben an der Stirne eine Medaille befestigt. Laut Weibel wurde ihm bestätigt, dass es ein Original ist. Die Auszeichnung wurde Soldaten der russischen Armee dafür verliehen, dass sie den Sturm auf Berlin im Zweiten Weltkrieg überlebt hatten. (Bild: Benjamin Manser)

Das Kostüm nennt Weibel «der Mechaniker». Der Schädel gehörte ursprünglich zu einer Requisite, die Weibel für ein Schamanen-Musikvideo gebastelt hatte. (Bild: Benjamin Manser)

Das Kostüm nennt Weibel «der Mechaniker». Der Schädel gehörte ursprünglich zu einer Requisite, die Weibel für ein Schamanen-Musikvideo gebastelt hatte. (Bild: Benjamin Manser)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.