Bildstrecke

Autos auf den Gleisen beim Gaiserbahnhof: Dreimal Alkohol und einmal eine nüchterne Irrfahrt

Seit einem knappen Jahr sind auf den Schienen der Appenzeller Bahnen beim Gaiserbahnhof schon Autos gelandet. In drei Fällen waren die Lenker betrunken oder unter Drogeneinfluss. Am Montagabend gab's nun auch noch eine erste nüchterne Irrfahrt.

Drucken
Teilen
Am 3. und 26. März sowie am 23. Oktober 2019 und letztmals am 3. Februar 2020 fuhren Autos durch diesen Bogen vom St.Galler Bahnhofplatz auf die Gleise der Appenzeller Bahnen. Einer kam immerhin 150 Meter weit.
Montag, 3. Februar 2020: Der nüchterne, aber ortsunkundige Autofahrer bemerkte sofort, dass er sich mit seinem BMW auf dem Holzweg, respektive auf einer Schotterpiste befand und bremste sofort ab.
23. Oktober 2019: Nach der Irrfahrt mit dem gestohlenen Auto übers Schotterbett schien der Fussgängerübergang am Ende der AB-Haltestelle die Rettung,...
...entpuppte sich dann aber dank der Kette zur Personenlenkung als Falle.
26. März 2019: Der angetrunkene Lenker parkierte seinen schwarzen Mercedes...
...mit grösster Präzision mitten in der Bahnhaltestelle.
3. März 2019: Der schwarze Mercedes legte auf den Gleisen rund 150 Meter zurück...
...Zur Bergung des Autos musste ein Kran eingesetzt werden. Bei den Irrfahrten entstand an allen vier Autos wie auch jedesmal an den Gleisen Sachschaden. Verletzt wurde in allen vier Fällen niemand.