Bike-Hochburg
Thals Wellenbahn nimmt Fahrt auf: Projekt für Pumptrack und Skate-Anlage liegt öffentlich auf

Zwei grosse Hürden im Hinblick auf die Realisierung der Skillsarena im Gebiet Bützel sind genommen; die Bewilligungen von Bund und Kanton für die Umzonung liegen ebenso vor, wie die Zustimmung zum Sondernutzungsplan. Noch bis 4. Februar liegt das Projekt auf, das auch von Olympiasiegerin Jolanda Neff unterstützt wird.

Rudolf Hirtl
Drucken
Ein Pumptrack, ähnlich wie er im Bützel in Thal entstehen soll, steht Kindern und Erwachsenen in der Gemeinde Urnäsch bereits zur Verfügung.

Ein Pumptrack, ähnlich wie er im Bützel in Thal entstehen soll, steht Kindern und Erwachsenen in der Gemeinde Urnäsch bereits zur Verfügung.

Bild: Karin Erni

In vielen Gemeinden erfreuen sie sich die Rundkurse mit Wellen und Steilwandkurven, Pumptracks genannt, grosser Beliebtheit. Sie sind, was Skateparks in den 90er-Jahren waren: populär und überall zu finden. Allein in der Schweiz lassen sich über 50 Tracks zählen. In der Gemeinde Thal soll die nächste Anlage folgen.

Zwischenzeitlich hat das Projekt mit Pumptrack und Skate-Anlage im Gebiet Bützel zwei grosse Hürden im Hinblick auf die Realisierung genommen. Die Bewilligungen von Bund und Kanton für die Umzonung (Zone für öffentliche Bauten und Anlagen) liegen vor. Ebenso liegt die Zustimmung zum Sondernutzungsplan für den Gewässerraum vor. Diese Planungsinstrumente liegen mittlerweile zusammen mit dem eigentlichen Bauvorhaben öffentlich auf. Noch bis 4. Februar können die Pläne eingesehen werden.

In Wohngebieten sind Konflikte vorprogrammiert

Wenn der Zeitplan eingehalten werden kann, sind die Arbeitsvergaben und danach die Umsetzung der Gesamtanlage im Frühjahr 2022 möglich. Der Zugang zur Anlage erfolgt bekanntlich von der Bützelstrasse her. Dieser Grenzbereich erfährt mit dem Bachprojekt (Krennenbach) und der zu erstellenden Brücke eine neue Gestaltung. Ins Budget 2022 wird dafür ein Betrag von zirka 110'000 Franken aufgenommen, um diesen Platz für Besucher wie auch für Gäste ansprechend zu gestalten.

Ist ein Wohngebiet der richtige Ort für Pumptrack oder müsste die Anlage ausserhalb des Siedlungsgebietes liegen? – dies ist eine Frage, die in diesem Zusammenhang häufiger gestellt wird. In der Schweiz haben viele Gemeinden Pumptracks in der Nähe von Sport- und Spielplätzen gebaut. Widerstand gab es etwa in Thun, im Basler Ettingen, im aargauischen Lengnau oder – aktuell – in Altstätten, wo sich Anwohnerinnen und Anwohner wehren.

Separater Kids-Track für die Kleinen

In Thal wurde der geäusserte Wunsch nach zentraler Lage vom Gemeinderat ausdrücklich nicht erfüllt. Als Standort wurde das Gebiet Bützel gewählt, unmittelbar bei Schule und Sportplatz, wo niemand nah zu Hause ist und deshalb keine Lärmbelästigung von Anwoh­nerinnen und Anwohnern die sportliche Freude trübt.

Ein Pumptrack ist ein asphaltierter Rundkurs mit kleinen Wellen und Steilwandkurven. Durch rhythmisches Be- und Entlasten – das sogenannte «Pumpen» – kann das Fahrrad auf den Wellen und Kurven ohne zu treten beschleunigt werden. Dies fördert auf spielerische Art die Koordination und Kondition, was von Sportlerinnen und Sportlern gezielt genutzt werden kann.

Kinder bekommen in Thal einen eigenen Track, ähnlich wie auf diesem Beispielbild.

Kinder bekommen in Thal einen eigenen Track, ähnlich wie auf diesem Beispielbild.

Bild: Velosolutions

Damit kleine Kinder den älteren nicht im Weg sind, bekommen sie in Thal einen eigenen Kids-Track (siehe Grafik). Erfahrungen zeigen, dass die Kleinen damit mehr Spass haben und später, schon geübt, auf den grossen Kurs wechseln.