Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bienenschwarm lässt sich an Rorschacher Baumkrone nieder

Am Sonntagnachmittag hat ein Bienenschwarm die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich gezogen. Das Bienenvolk liess sich in einer Baumkrone an der Signalstrasse nieder.
Jolanda Riedener
Der Goldacher Imker Dietmar Hiltebrand sammelt das Bienenvolk ein. (jor)

Der Goldacher Imker Dietmar Hiltebrand sammelt das Bienenvolk ein. (jor)

Es wuselt um den Laubbaum an der Signalstrasse. Ein Bienenschwarm hat ihn sich am Sonntagnachmittag als neue Bleibe ausgesucht. «Zuerst flog der Schwarm hier über der Kirchstrasse», berichtet ein Passant, der ebenfalls auf das Treiben aufmerksam geworden ist. Ein Anruf beim Goldacher Imker Dietmar Hiltebrand genügt, einige Minuten später ist er samt Ausrüstung vor Ort. Der ehemalige Werkhofleiter von Goldach kennt sich aus, seit 12 Jahren hat er sich der Imkerei verschrieben, züchtet in Goldach selbst Bienenvölker und gibt sein Wissen auch weiter. Solche Einsätze sind für ihn nichts Ungewöhnliches.

Jeweils zur Mittagszeit im Frühsommer gründen Bienen neue Völker. Ein Teil des bestehenden Bienenvolks zieht dann aus und sucht sich ein neues Zuhause. «Bevor sie sich einen neuen Platz suchen, tragen sie ausreichend Nahrung mit sich», sagt Hiltebrand. So vollgefressen verhalten sie sich friedlich. Einige der Bienen, die Auskundschafterinnen, würden dann einen geeigneten Platz fürs Anlegen der Wintervorräte suchen. Währenddessen hält sich der Rest des Schwarms – wie an der Signal­strasse geschehen – beispielsweise auf einem Baum auf.

Dietmar Hiltebrand sammelt die mehreren hundert Bienen mit einem Sack ein. Danach befördert er sie in eine Holzkiste. Einige bleiben in der Baumkrone. «Falls ich die Königin erwischt habe, wird der ganze Schwarm bis zur Dämmerung in die Kiste fliegen.» Damit sich die Tiere beruhigen, bleiben sie danach für zwei Tage im Keller, bevor sie einem neuen Besitzer übergeben werden.

Das Bienenvolk kommt in eine Holzkiste und wird so transportfähig gemacht. (jor)

Das Bienenvolk kommt in eine Holzkiste und wird so transportfähig gemacht. (jor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.