Beachvolleyball
Rorschacher Beachtour ist zu Ende: Organisatoren trotz Regen zufrieden - auch mit dem Anti-Corona-Schutzkonzept

Die Rorschacher Beachtour ist zu Ende. Die letzten Partien fanden am Sonntag bei strömendem Regen statt. Die Organisatoren des Anlasses zeigten sich befriedigt vom Turnier. Auch das im Vorfeld teils kritisierte Corona-Schutzkonzept habe gegriffen.

Vivien Huber
Drucken
Teilen
Die letzten Spiele der diesjährigen Rorschacher Beachtour fanden bei strömendem Regen statt. Der Stimmung tat das keinen Abbruch.

Die letzten Spiele der diesjährigen Rorschacher Beachtour fanden bei strömendem Regen statt. Der Stimmung tat das keinen Abbruch.

Bild: Adrian Knecht
(Rorschach, 29.8.2021)

Viel Spannung hat bei den letzten Spielen der Beachtour am Sonntag in Rorschach in der Luft gelegen. Trotz des Regens fieberten viele Fans der Beachvolleyball-Teams am Nachmittag gut gelaunt mit. Dies auch wenn Sommer-Hits aus den Lautsprechern tönten, die so gar nicht zum Wetter passen wollten, dafür aber umso mehr zur Stimmung im Center Court.

Organisatoren froh, wieder vor Publikum spielen zu können

Die Organisatoren der Beachtour, Michi Bleiker und Peter Thoma, sahen dem Spektakel von der Tribüne aus zu und zeigten sich erfreut, dass der Anlass vor Publikum stattfinden konnte. Bleiker sagt: «Dass wir das Beachvolleyball-Turnier nach einem Jahr Zwangspause wieder durchführen können, ist schön.» Der personelle und finanzielle Mehraufwand, der durch die Einhaltung der Coronamassnahmen entstanden sei, habe sich gelohnt.

Blick von oben auf den Center Court der diesjährigen Beachtour beim Rorschacher Hafen.

Blick von oben auf den Center Court der diesjährigen Beachtour beim Rorschacher Hafen.

Bild: Adrian Knecht
(Rorschach, 27.8.2021)

Entgegen kritischer Stimmen sei auch das Schutzkonzept, mit dem 999 Personen ohne 3G-Regel gleichzeitig teilnehmen durften, ihrer Meinung nach gut aufgegangen, fügt Thoma bei. «Es waren nie mehr als 850 Personen gleichzeitig da und auf den Gratis-Tribünen haben wir einen Drittel mehr Sitzplätze gebaut als Personen in diesem Bereich zugelassen waren», sagen die Veranstalter. Besucherinnen und Besucher seien am Eingang zum Center Court gezählt worden.

Auch die Spieler seien froh gewesen, wieder vor Publikum spielen zu dürfen. «Für unsere Sportler ist es eines der besten Gefühle, wenn sie von den Zuschauern zur Höchstleistung angespornt werden», sagt Bleiker, während die Teams unten auf dem Feld den Ball übers Netz schmettern. Der Regen beeinträchtige die Spiele nicht. «Da der spezielle Sand auch bei Regen luftig bleibt, können die Teams ganz normal spielen.»

Olympia-Teilnehmer Mirco Gerson mit von der Partie

Dieses Jahr waren in Rorschach 15 Profi-Teams aus der Schweiz sowie drei Teams aus Dänemark, Deutschland und England dabei. Dazu kamen rund 90 Hobby-Teams. Unter den Schweizer Spielern war auch Olympia-Teilnehmer Mirco Gerson.

Anders als am Samstag und Sonntag schien am Freitag über der Beachtour die Sonne.

Anders als am Samstag und Sonntag schien am Freitag über der Beachtour die Sonne.

Bild: Adrian Knecht (Rorschach, 27.8.2021)

Nach 17.30 Uhr standen am Sonntag dann auch die diesjährigen Profie-Siegerinnen und -Sieger fest: Bei den Frauen entschied das Team Selina Marolf und Anna Lutz das Turnier für sich. Bei den Männern schwang das Team Mirco Gerson und Adrian Heidrich obenaus.

Aktuelle Nachrichten