Bazenheid

Arbeitsunfall wegen einer Schweinehälfte: Mann stürzt und stirbt in einem Fleischverarbeitungsbetrieb

Am Dienstagmorgen um 7 Uhr ist es in einem Fleischverarbeitungsbetrieb an der Neuen Industriestrasse in Bazenheid zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. Ein 59-jähriger Schweizer ist trotz Betreuung von Notarzt und Rettungsdienst noch vor Ort verstorben.

Drucken
Teilen

(pd/lim) Der Vorfall ereignete sich am Dienstagmorgen: Ein 59-jähriger Arbeiter und seine Arbeitskollegen waren damit beschäftigt, Schweinehälften von automatisch laufenden Schienen von Hand umhängen. Deshalb begab sich der 59-Jährige in eine Palettbox aus Plastik, die sich auf der Gabel eines Gabelstaplers befand.

Dabei wurde laut Mitteilung der Kantonspolizei St.Gallen die Plastikbox von einer vorbeifahrenden Schweinehälfte getroffen, die an einer automatisch laufenden Schiene befestigt war. Durch den Aufprall des grossen Fleischstücks wurde die Palettbox vom Gabelstapler gestossen.

Schwere Kopfverletzungen

Der 59-Jährige fiel daraufhin rund eineinhalb Meter zu Boden und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Trotz der Betreuung des Notarztes verstarb der 59-Jährige, in der Gegend wohnhafte Mann, noch vor Ort. Nebst dem vor Ort anwesenden Rettungsdienst und mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen wurde zudem der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen für die Abklärung des Unfallhergangs aufgeboten. Für die Betreuung der Angestellten wurde die psychologische Erste Hilfe angefordert.