Bauschuttmulde in St.Galler Innenstadt gerät in Brand – Polizei nimmt drei Männer fest

Unbekannte haben in St.Gallen am Freitag eine Bauschuttmulde auf dem Roten Platz in Brand gesetzt. Dank einer schnell eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei drei Männer festnehmen. 

Drucken
Teilen
Drei Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren sind geständig die Mulde in der St.Galler Innenstadt in Brand gesetzt zu haben.

Drei Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren sind geständig die Mulde in der St.Galler Innenstadt in Brand gesetzt zu haben. 

Kapo SG

Die Berufsfeuerwehr St.Gallen ist am Freitag kurz vor 22 Uhr über einen Muldenbrand auf dem Roten Platz informiert worden und an den Ereignisort ausgerückt. Vor Ort wurde eine Mulde im Vollbrand festgestellt. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden.

Wie die St.Galler Kantonspolizei schreibt, liessen erst Ermittlungen auf eine vorsätzliche Brandverursachung schliessen. Zusammen mit der Stadtpolizei St.Gallen wurde umgehend eine Fahndung eingeleitet.

Tatgeständnis und Sachschaden von mehreren zehntausen Franken

Es konnten schliesslich ein 17-jähriger Eritreer sowie zwei Schweizer im Alter von 18 und 19 Jahren als mögliche Verursacher eruiert und gestellt werden. «Die jungen Männer gaben zu, einen brennenden Gegenstand in die Mulde gelegt zu haben, wodurch sich deren Inhalt entzündete». Im Anschluss hätten sie die Örtlichkeit verlassen, ehe sie von den Einsatzkräften gestellt und festgenommen werden konnten.

Durch die hohe Hitzeentwicklung wurden gemäss Polizei die Fassade und Fenster eines angrenzenden Gebäudes teilweise stark beschädigt. Der entstandene Sachschaden belaufe sich auf mehrere zehntausend Franken.

Mehr zum Thema