UMFRAGE
Nach «Hechtangriff» im Mannenweier: St.Galler Badegäste wollen nun besser aufpassen

Im vergangenen Sommer und im Juni dieses Jahres wurden in St.Gallen zwei «Hechtangriffe» gemeldet. Die Schwimmer in den Drei Weiern wirken dennoch unbekümmert. Eine Umfrage.

Rosa Schmitz
Merken
Drucken
Teilen
Die meisten, die in den Drei Weiern schwimmen gehen, tun dies ungestört.

Die meisten, die in den Drei Weiern schwimmen gehen, tun dies ungestört.

Archivbild: Urs Bucher

Im St.Galler Mannenweier kam es vergangen Monat erneut zu einem Zwischenfall zwischen Fisch und Schwimmer. Ein Hecht hat im Naturbad einen Mann in den Fuss gebissen. Schon vor einem Jahr ist es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Damals erwischte es im Badebetrieb eine Frau. Sie war mit ihrem Mann und ihrem Kind zur Abkühlung auf den Drei Weieren. Doch der Tag endete mit einer Fussverletzung im Spital. Allerdings, spricht Roland Hofer, Leiter Bad- und Eisanlagen der Stadt St.Gallen, beide Male von grossen, unschönen Zufällen. Ob das eine faire Einschätzung ist?

Eine Umfrage unter Schwimmenden zeigt, dass den meisten nicht einmal bewusst ist, dass es im Wasser Fische gibt – geschweige denn Hechte. Und dass selbst diejenigen, die von ihnen wissen, sie nicht als gefährlich einschätzen.

Studentin Dina Bigler: «Mir sind keine Fische aufgefallen»

Dina Bigler, 25 Jahre alt.

Dina Bigler, 25 Jahre alt.

Bild: Rosa Schmitz

«Mir war die Geschichte vom vorigen Sommer gar nicht bekannt», sagt Studentin Dina Bigler. «Auch der Vorfall am 18. Juni ist mir neu.» Die 25-Jährige hat noch nie einen Hecht in den Drei Weiern gesehen oder überhaupt von irgendeiner Sichtung gehört. «Es sind mir grundsätzlich keine Fische hier aufgefallen.» Bigler findet es allerdings gut zu wissen, um in Zukunft aufmerksam zu bleiben.

Thomas Horn, 50 Jahre alt: «Ich hab immer nur Schildkröten gesehen»

Ehemaliger Dachdecker Thomas Horn.

Ehemaliger Dachdecker Thomas Horn.

Bild: Rosa Schmitz

«Ich verbringe viel Zeit hier, aber ich habe noch nie einen Hecht im Mannenweier gesehen», sagt Thomas Horn. «Nur Schildkröten.» Der 50-Jährige war schon als Kind immer hier, weil seine Mutter Mitglied im Schwimmverein war. Von Vorfällen, wo einer gebissen wurde, hat der ehemalige Dachdecker wenig Ahnung. «Ich habe davon gehört, aber keine persönlich erlebt.»

Ivan Herb, 58 Jahre alt: «Die Hechte scheinen nicht gross zu stören»

Coiffeur Ivan Herb.

Coiffeur Ivan Herb.

Bild: Rosa Schmitz

Ivan Herb hat die Geschichte vergangenes Jahr in der Zeitung gelesen. «Aber ich habe den Fisch nicht mit eigenen Augen gesehen», sagt er. Der 58-jährige Coiffeur und seine Frau seien eher mit dem Fahrrad unterwegs und würden nicht sehr oft im Wasser sein. «Wir sind selbst noch nie mit einem Hecht in Kontakt gekommen. Sie scheinen aber auch andere Badegäste nicht gross zu stören.»

Studentin Sandrine Cardinale: «Ich bin vom Vorfall überrascht»

Die 24-Jährige Sandrine Cardinale.

Die 24-Jährige Sandrine Cardinale.

Bild: Rosa Schmitz

Sandrine Cardinale, 24 Jahre alt, hat den Hecht ebenfalls noch nie gesichtet. «Ich bin überrascht, dass es hier, im Mannenweier, solche Fische gibt», sagt sie. «Und um so mehr überrascht, dass es zu Vorfällen kam, wo sie Schwimmende gebissen haben.» Die Studentin hätte keine der beiden Geschichten mitbekommen. Die junge Frau will nun im Wasser besser aufpassen.

Hausfrau Anne Syko: «Ich dachte, dass es keine Fische gibt»

Anne Syko, 46 Jahre alt.

Anne Syko, 46 Jahre alt.

Bild: Rosa Schmitz

Anne Syko, die die Drei Weiern regelmässig mit ihrer Tochter besucht, hat vom Hecht in den Drei Weiern nichts mitbekommen. «Ich weiss nicht einmal, wie der Fisch aussieht», sagt die 46-jährige Hausfrau. Bis jetzt hatte sie noch nicht einmal kleinere Fische im Wasser gesehen. «Ich dachte, dass es keine gibt und wenn doch, dass sie den Schwimmenden am liebsten aus dem Weg gehen.»