Baden, bürsten und eine neue Sommerfrisur: In Abtwil können sich Vierbeiner jetzt in einem Hundesalon verwöhnen lassen

Wie die Coiffeursalons dürfen auch Hundesalons seit dem 27. April wieder Kunden empfangen. In Abtwil eröffnete an jenem Tag gleich ein neues Geschäft. Mit dem Hundesalon Badhof führt Inhaberin Sonja Niederer nun zwei Filialen, wo sie Hunde pflegt und frisiert.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Sonja Niederer mit einem ihrer haarigen Kunden in ihrem neuen Geschäft in Abtwil. Hundedame Matilda wurde soeben gebadet und gebürstet und hat einen neuen Haarschnitt verpasst bekommen.

Sonja Niederer mit einem ihrer haarigen Kunden in ihrem neuen Geschäft in Abtwil. Hundedame Matilda wurde soeben gebadet und gebürstet und hat einen neuen Haarschnitt verpasst bekommen.

Bild: Perrine Woodtli (7. Mai 2020)

Ruhig steht Matilda auf dem Tisch. Ihr Blick wandert durch den Raum. Währenddessen schneidet Sonja Niederer ihr schwarzes, glänzendes Fell. Die kleine Hündin mit den braunen Knopfaugen scheint nichts dagegen zu haben. Niederer nimmt eine Pfote in die Hand, behutsam schnippelt sie die Haare zwischen den Ballen und Krallen. Unter dem Tisch wedelt Niederers Hündin Lili mit dem Schwanz.

Hundedame Matilda ist an diesem Morgen die erste Kundin von Sonja Niederer. Diese hat am 27. April den Hundesalon Badhof an der Hauptstrasse 8 in Abtwil eröffnet. Eigentlich wäre die Eröffnung bereits am 15. April geplant gewesen - doch Corona kam dazwischen.

Die 32-Jährige ist froh, dass nun öffnen konnte. Auch im Hundesalon gelten die Hygienemassnahmen und Abstandsregeln. Niederer sagt:

«Die Kunden übergeben mir ihre Hunde vor der Tür. Sie dürfen nicht hineinkommen.»

Rheintaler Hundebesitzer bringt seine Pudel nach Abtwil

Sonja Niederer führt bereits im thurgauischen Felben-Wellhausen einen Hundesalon. Weil es die gebürtige Rorschacherin vor ein paar Monaten zurück in die Region St.Gallen zog, hat sie entschieden, hier eine zweite Filiale zu eröffnen. In jener in Felben-Wellhausen ist sie noch montags und samstags anzutreffen. «Wegen der Kunden dort», sagt Niederer. Die restliche Zeit arbeitet sie in Abtwil.

Einige ihrer Kunden, die ihre Hunde zuvor in den Thurgau zu ihr gebracht hätten, kämen nun nach Abtwil, freut sie sich. «Ein Mann hat mir seine Pudel sogar aus dem Rheintal immer nach Felben-Wellhausen gebracht. Jetzt ist er froh, dass er nicht mehr ganz so weit muss.»

Sie sei bislang zufrieden mit der Anzahl Kunden in Abtwil. « Es läuft langsam an.»

Brav hält Matilda ihr Pfötchen hin. Die Mischlingshündin ist ein ehemaliger Strassenhund - genau wie Niederers Hündin Lili.

Brav hält Matilda ihr Pfötchen hin. Die Mischlingshündin ist ein ehemaliger Strassenhund - genau wie Niederers Hündin Lili.  

Bild: Perrine Woodtli (7. Mai 2020)

2014 Geschäft in Rorschach übernommen

Sonja Niederer bietet im Hundesalon Badhof alles an, was sich Vierbeiner und deren Besitzer wünschen: Bürsten, baden, scheren, Zahn- und Ohrenpflege, Krallen schneiden - und auch Hundesitting.

Sie habe schon immer «etwas mit Tieren» machen wollen, sagt Niederer. Als Jugendliche warf sie dann eines Tages bei einem Spaziergang einen Blick in den Hundesalon Badhof in Rorschach.

«Als ich diese Frau mit all diesen Hunden sah, wusste ich: Genau das will ich auch.»

Niederer begann 2006 ihre Ausbildung zur Tierpflegewartin im Rorschacher Hundesalon, den Ruth Rubitschon seit 1969 führte. Als diese nach 45 Jahren 2014 in Pension ging, übergab sie ihren Laden Sonja Niederer. «Das war die perfekte Gelegenheit für mich.» 2016 zügelte sie den Hundesalon dann von Rorschach nach Felben-Wellhausen.

Jeder Hund tickt anderes

Ihr gefalle einfach alles an ihrem Beruf, sagt Niederer. Die Arbeit sei abwechslungsreich, jeder Hundebesitzer wolle einen anderen Schnitt für seinen Liebling. Auch spezielle Wünsche gebe es. «Eine Frau will immer, dass ich ihren Chihuahua wie einen Löwen frisiere. Sie findet das toll.»

Anderes sei auch jeder Hund. «Nicht jeder ist so brav wie Matilda», sagt sie und streichelt der Hündin über den Kopf. Manchen Hunden müsse sie einen Maulkorb anziehen.

«Die meisten sind sich das Ganze aber gewohnt. Man lernt sich zudem immer besser kennen.»

Nach rund anderthalb Stunden hat es Matilda geschafft. Sonja Niederer setzt die Hündin auf den Boden. «Sie hat heute eine Sommerfrisur bekommen.» Schon bald kommt Niederes nächster Kunde. Dieses Mal darf sich ein Pudel verwöhnen lassen.