Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hotel «Bad Horn» baut ab September neuen Osttrakt

Die Besitzer des Viersternhotels am Bodensee wollen den Ostflügel abreissen und neu bauen. Jetzt sind Details und das Aussehen des neuen Gebäudeteils bekannt.
Martin Rechsteiner
Dreistöckig, 15 Meter hoch und mit zwei markanten Treppenhaus-Türmen: So soll der neue Ostflügel des Hotels Bad Horn aussehen. (Bild: PD)

Dreistöckig, 15 Meter hoch und mit zwei markanten Treppenhaus-Türmen: So soll der neue Ostflügel des Hotels Bad Horn aussehen. (Bild: PD)

Im Eingangsbereich des Hotels Bad Horn herrscht am Donnerstagmorgen gute Laune. Das Hotelier-Ehepaar Stephan und Bernadette Hinny haben zur Pressekonferenz geladen. Der Grund: Das Hotel baut aus. Und zwar schon bald.

«Wo wir jetzt stehen kommt eine Lobby hin», sagt Hinny zufrieden und zeigt von der Eingangstür zum Empfangsschalter. «Dieser ganze Trakt wird abgerissen und neu gebaut. Wir warten noch bis Ende Sommer, denn das sind unsere besten Monate.» Im September geht es los. «Innen werden die Räume im gleichen Stil gehalten wie der Spa-Bereich, den wir vor acht Jahren eröffnet haben.»

Gebäude wird 15 Meter hoch

Als Hinny die Baupläne erläutert, spricht er mehr von einer Modernisierung als von einem Ausbau: «Der Osttrakt wird nur um vier Zimmer auf 42 vergrössert», sagt er. Das Hotel wird nach dem Umbau somit 71 Zimmer haben, die Bettenzahl steigt von 130 auf 142.

Im Juni 2018 deuteten Visiere den geplanten Umbau des Hotels an. (Bild: Marcel Muttner)

Im Juni 2018 deuteten Visiere den geplanten Umbau des Hotels an. (Bild: Marcel Muttner)

Allerdings wird der Ostflügel ein markantes Gebilde: Er wird unterkellert, darauf kommen das Erdgeschoss aus Beton und drei Stockwerke in Holzbauweise zu stehen. Gesamthöhe: 15 Meter. Auf beiden Seiten erhält der Neubau Balkone für jedes Zimmer. Unterbrochen wird die Fassade durch zwei eckige Türme, welche die Treppenhäuser beherbergen.

Die Zimmer kommen als Ganzes

«Die Zimmer sind nach dem Umbau bis zu 40 Quadratmeter gross und wieder zeitgemäss», sagt Hinny. Jedes wird von den Holzbaufirmen Blumer-Lehmann in Gossau und Krattiger in Amriswil im Voraus als Modul fertiggestellt, als Ganzes angeliefert, mit einem Kran auf die Baustelle gehoben und dann eingebaut. «Anschliessend fehlen nur noch die Möbel.»

Im Untergeschoss aus Beton entsteht ein Restaurationsbetrieb mit je 45 Innen- und Aussenplätzen. «Dort wird das Restaurant Captain's Grill hinverlegt», sagt Hinny. «Wie wir das Restaurant neun nennen wollen, steht noch nicht fest.» Es wird gleich neben dem bestehenden Restaurant Al Porto liegen. Zusammen verfügen die Lokale dann über etwa 90 Innen- und 120 Aussenplätze.

Rohbau steht im Januar 2020

Offizieller Baustart ist am 2. September. «Dann räumen wir erst einmal den ganzen Osttrakt aus», sagt Hinny. Nach einer Woche rollen die Bagger an. Der anwesende Architekt, Thomas Mauchle vom gleichnamigen Architektenbüro in Abtwil, sagt: «Ab Mitte September wird der alte Trakt abgebrochen und der Keller gebaut.» Anschliessend starten die Betonarbeiten, das Erdgeschoss und die beiden Türme entstehen. Dieser Schritt soll bis Anfang Dezember vollzogen sein.

Das Hotelier-Ehepaar Stephan und Bernadette Hinny (l.) und Architekt Thomas Mauchle. (Bild: Martin Rechsteiner)

Das Hotelier-Ehepaar Stephan und Bernadette Hinny (l.) und Architekt Thomas Mauchle. (Bild: Martin Rechsteiner)

«Dann kommen die Zimmer-Module», fährt Mauchle fort. Diese sollen innerhalb von zehn Tagen in das Hotel eingebaut werden. «Wegen des Tiefladers und des Krans kann es sein, dass die Seestrasse in der Zeit teilweise gesperrt werden muss.» Im Januar soll der Rohbau fertig sein. Dann geht es an den Innenausbau. Geplante Eröffnung des neuen Osttrakts ist im Juni 2020.

Kosten sind nicht bekannt

Wieviel der Neubau kosten soll, bleibt unbekannt. «Die Besitzerin, die Emil Frey AG, gibt keine Zahlen bekannt», sagt Hinny knapp. Es kursiert die Zahl 13 Millionen Franken. Hinny mag sie nicht kommentieren.

Die Pläne für den Neubau gibt es schon länger. «Sie sind mit dem Spa-Ausbau vor acht Jahren entstanden», sagt Hinny. Anfang 2017 habe man sie aus der Schublade geholt. «Wir haben alles mit dem Kanton, der Gemeinde und den Anwohnern ausführlich und mit genügend Zeit besprochen». Wohl deshalb habe es keine Einsprachen gegen das Projekt gegeben, als es im Juni 2018 auflag. Das Hotel bleibt während des Umbaus durchgehend mit einer Kapazität von 25 Zimmern geöffnet. Das Restaurant Captain's Grill wird während seines Umzugs im Januar oder Februar 2020 für einige Tage schliessen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.