Autobrand im St.Galler Parkhaus Burggraben gelöscht: Tiefgarage wurde mit Ventilator vom Rauch befreit – Brandursache noch unbekannt

Im St.Galler Parkhaus Burggraben hat am Mittwochmorgen ein Auto Feuer gefangen. Beim Brand wurde niemand verletzt. Die Tiefgarage war für rund eine Stunde gesperrt. Brandermittler sollen nun die Ursache klären. Dabei wird die Polizei allenfalls auch Videoaufnahmen auswerten, um eine Dritteinwirkung ausschliessen zu können.

Sandro Büchler
Drucken
Teilen
13 Bilder

Bild: Stapo SG

Schrecksekunde am Mittwochmorgen beim Parkhaus Burggraben in St.Gallen: Dichter Rauch steigt aus der Tiefgarage empor. Ein parkiertes Auto im ersten Untergeschoss brennt. Um 8.20 Uhr wird die Berufsfeuerwehr alarmiert. Aufgrund des Rauchs springt die Brandmeldeanlage der erst kürzlich renovierten Parkgarage an.

Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen.

Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei St.Gallen.

Bild: PD

«Auch eine Person vom Hausdienst wurde auf den Brand aufmerksam und drückte den Alarmknopf», sagt Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei. Er erklärt, dass automatisch Lautsprecherdurchsagen ertönten, die alle Personen noch in der Parkgarage bat, dieses umgehend zu verlassen. «Die Tiefgarage wurde evakuiert», sagt Widmer.

Die Berufsfeuerwehr konnte das brennende Auto rasch löschen. Benno Högger, Kommandant der Berufsfeuerwehr St.Gallen sagt: «Drei Angehörige der Berufsfeuerwehr drangen unter Atemschutz zum Fahrzeug vor. Mit einer Druckleitung brachten sie den Brand rasch unter Kontrolle.» Die Tiefgarage wurde mit einem Grossventilator ausgeblasen. Zudem mussten einige angrenzende Geschäfte mit Lüftern vor dem Eindringen des Rauchs geschützt werden.

Dank moderner Technik verlief der Brand glimpflich

Der Sachschaden an Mauern und Decken sei nach ersten Erkenntnissen gering. Am Auto entstand Totalschaden. Verletzt wurde aber niemand. Eine Stunde nach Brandausbruch war das Parkhaus wieder ohne Einschränkungen passierbar. «Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt», sagt Stapo-Sprecher Dionys Widmer. Brandermittler sollen nun die Ursache klären. Dabei werde die Polizei allenfalls auch Videoaufnahmen auswerten, um eine Dritteinwirkung ausschliessen zu können.

Benno Högger, Kommandant der Berufsfeuerwehr St.Gallen.

Benno Högger, Kommandant der Berufsfeuerwehr St.Gallen.

Bild: Lisa Jenny

Dass der Brand glimpflich ablief, sei der modernen Technik in der Tiefgarage zu verdanken, sagt Feuerwehrkommandant Benno Högger. Die Sprinkleranlage, die durch den Alarm ausgelöst wurde, habe das Ausbreiten des Feuers eingedämmt. Das habe die Arbeit der Einsatzkräfte erleichtert. «Aber auch dank der kürzlich abgeschlossenen Modernisierung des Parkhauses liessen sich die fünf Stockwerke mit Brandschutztoren und -türen voneinander trennen.» Dies habe verhindert, dass sich der Rauch in allen Geschossen ausbreiten konnte.

Aber auch dem Zufall: Denn die Berufsfeuerwehr war ganz in der Nähe. In der Fachhochschule trainierte der Dienstzug einen Hochhausbrand. «Wir waren gerade beim Zusammenräumen, als der Alarm reinkam.» So seien direkt von der Übung zum Einsatzort ausgerückt.

Böse Erinnerungen an Brand in der Tiefgarage des Rathauses

Feuer und Rauch in Tiefgaragen sind ein Schreckensszenario für die Einsatzkräfte: Im November 2004 verloren sieben Feuerwehrleute im solothurnischen Gretzenbach bei einem Brand in einer Tiefgarage ihr Leben. Wegen erst nach dem Unglück festgestellten Baumängeln war die Decke des Parkgarage während dem Feuerwehreinsatz eingestürzt.

Relativ kleines Feuer, grosse Wirkung: Ein Autobrand in der Tiefgarage vom Samstagabend hat das ganze Rathaus in Mitleidenschaft gezogen.
6 Bilder
Rauch- und Russschäden bis in die obersten Stockwerke. Die dortigen Schalter und Büros der Stadtverwaltung bleiben am Montag geschlossen.

Relativ kleines Feuer, grosse Wirkung: Ein Autobrand in der Tiefgarage vom Samstagabend hat das ganze Rathaus in Mitleidenschaft gezogen.

Bild: Hanspeter Schiess

Aber auch in St.Gallen löst der aktuelle Brandfall böse Erinnerungen wach: Denn vor 16 Jahren, am 24. Januar 2004, brannte ein Auto in der Tiefgarage des St.Galler Rathauses. Das relativ kleine Feuer hatte eine grosse Wirkung: Das ganze Rathaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es gab Rauch- und Russschäden bis in die obersten Stockwerke.