Ausverkauf im St.Galler Kino Rex: Liebende aus Genf kaufen zwei Sessel, auf denen sie sich ineinander verguckt haben 

Die Kitag AG hat vergangenen August das Kino Rex geschlossen. Nun bietet ein Unternehmer sämtliche Rex-Utensilien im Internet zum Verkauf an.

Christoph Renn
Drucken
Teilen
Sämtliche Sessel des Kino Rex stehen zum Verkauf. (Bilder: Benjamin Manser)

Sämtliche Sessel des Kino Rex stehen zum Verkauf. (Bilder: Benjamin Manser)

Städtische Kinos sind in St.Gallen Mangelware. Nicht zuletzt, nachdem die Kitag AG das Kino Rex im vergangenen August geschlossen hat. Die HRS Real Estate AG hat die Liegenschaft am Blumenbergplatz, zwischen Palace und Grabenhalle, erworben. Für einige Zeit wurde das Gebäude zwischengenutzt, es gab Konzerte und Podiumsdiskussionen.

Vom traditionellen Kino Rex bleibt aber nur noch die Innenausstattung. Diese hat der in Teufen wohnhafte Emanuel Crapoen von der HRS abgekauft – mehr als 580 Stühle, unzählige Dekorationsartikel samt dem prägnanten «rex studio»-Logo. Nun bietet er sämtliche Rex-Utensilien im Internet zum Verkauf an.

Es gibt sechs verschiedene Typen Kinosessel.

Es gibt sechs verschiedene Typen Kinosessel.

«Ich behalte schöne Sachen einfach gern», begründet Emanuel Crapoen den Entscheid, die Inneneinrichtung des Kino Rex zu kaufen. Teilweise habe er sogar komplett neue Stühle im Estrich gefunden.

«Es wäre schade gewesen, wenn diese im Abfall gelandet wären.»

Es gebe sicher genug Leute, die schöne Erinnerungen ans Kino hätten und ein Erinnerungsstück zu Hause aufstellen wollen.

Ein Paar aus Genf hat
 sich im Kino Rex verliebt

Auf der Internetseite sind die verschiedenen Kinosessel inklusive Beschrieb aufgelistet. Es gibt sechs verschiedene Typen. Die Typen 1-3 sind die herkömmlichen roten Einzelsessel, mit Gebrauchsspuren, ohne Defekte. Typ 4 und Typ 5 sind die sogenannten VIP-Sofas – Zweiersofas ohne Armlehne in der Mitte. Zudem stehen seit kurzem die Stühle aus dem Studio online. «Dieser Raum wurde für die Zwischennutzung Ex-Rex genutzt», sagt Crapoen.

Emanuel Crapoen baut alle Sessel selber aus.

Emanuel Crapoen baut alle Sessel selber aus.

Die ersten Stücke hat der Unternehmer bereits verkauft. Ein Exemplar ging an ein Paar aus Genf. Crapoen sagt:

«Sie haben sich ein bestimmtes Modell mit der spezifischen Sitzplatznummer gewünscht.»

Sie hätten sich im Kino auf genau diesem Sessel ineinander verliebt. Andere Rex-Stühle waren unter anderem am Truckertreff in Interlaken zu sehen. «Die Organisatoren haben ein kleines Kino errichtet, mit Sesseln aus dem St.Galler Kino.» Noch gebe es aber Kinosessel in allen Varianten. «Im Moment kann ich auch noch die meisten Spezialwünsche erfüllen. Wie jene des Genfer Paars», sagt Crapoen.

Noch lagern die Stühle
im ehemaligen Kino

Sämtlich Utensilien lagern momentan noch in den Räumen des ehemaligen Kinos. «Jedoch nur bis die Abrissgenehmigung erteilt ist», sagt Crapoen. Habe er bis dahin nicht alles verkauft, könnte es teuer werden für ihn: Dann müsste er ein Zwischenlager für über 500 Kinosessel finden. Deshalb hoffe er, dass der Verkauf des Rex-Inventars in den kommenden Wochen etwas besser laufe.

Er ist zuversichtlich: «Es gibt sicherlich genügend potenzielle Käuferinnen und Käufer, die eine Verbindung mit dem ausgedienten Stadtkino haben», sagt er. Auch für das grosse Logo an der Fassade oder für einzelne Buchstaben sucht Emanuel Crapoen noch Interessenten. «Ich hoffe, dieses bald in einer Beiz in der Altstadt wieder zu sehen.» Das Logo des Kinos gehöre einfach zum St.Galler Stadtbild.

Mit dem Verkauf des Rex-Inventars erhofft sich der Teufner Unternehmer kein grosses Geschäft. «Wenn ich Glück habe, komme ich wieder in die schwarzen Zahlen», sagt Crapoen. Zudem unterstütze er mit den Einnahmen durch den Verkauf andere Projekte. Namentlich ein junges Ehepaar aus St.Gallen, das auf ihrer Weltreise dort Hilfe anbietet, wo sie benötigt wird. Auch das Kino Heiden soll vom Verkauf profitieren. «Insgesamt spende ich auf diesem Weg 30 Prozent des Gesamterlöses», sagt Crapoen.

Hinweis: Die Stühle stehen zum Verkauf unter www.exrex.ch.

Die zwei letzten Abende im Ex-Rex

Die Zwischennutzung Ex-Rex im ehemaligen Kino Rex in St.Gallen endet an diesem Wochenende mit einer Lesung und einem Abschlussfest.
Roger Berhalter