Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von Andwil nach Gossau: Schüler und Lehrer bereiten sich auf Schulhausumzug vor

Nach den Herbstferien wird im Andwiler Ebnet-Schulhaus der Trakt C saniert. Aktuell bereiten sich die Mittelstufenklassen auf ihren Umzug nach Gossau vor. Dort besuchen sie bis Ende Schuljahr den Unterricht.
Nina Rudnicki
Der Trakt C des Schulhauses Ebnet in Andwil (rechts) wird im Herbst komplett renoviert. (Bild: Urs Bucher)

Der Trakt C des Schulhauses Ebnet in Andwil (rechts) wird im Herbst komplett renoviert. (Bild: Urs Bucher)

Kaum hat das neue Schuljahr begonnen, laufen im Andwiler Ebnet-Schulhaus die Vorbereitungen für den Umzug der Mittelstufe nach Gossau. «Die Schulklassen haben ausgemistet und die Lehrpersonen alte Bücher und Unterrichtsmaterialien aussortiert», sagt Schulratspräsident Christoph Meier. «Jetzt sind wir dabei, die Unterrichtspläne anzupassen und den Schülertransport ins Gossauer Lindenberg-Schulhaus zu organisieren.» Dort werden die Schulkinder ab den Herbstferien den Unterricht besuchen. Während im Lindenberg-Schulhaus Fächer wie Deutsch und Rechnen unterrichtet werden, werden die Turn- und Werkstunden weiterhin in Andwil stattfinden.

Neue Fassade, Fenster und Böden

Die Kinder sollen per Bus-Shuttle zwischen den beiden Standorten pendeln. Da der Unterricht vormittags in Blockzeiten organisiert ist, soll es jeweils morgens und mittags eine Busverbindung geben. «An den Nachmittagen müssen wir wegen der individuellen Stundenpläne der Klassen flexibler sein und mehrere Verbindungen anbieten», sagt Meier.

Das Schulhaus Lindenberg beziehen die Mittelschufenklassen bis Ende des Schuljahres. So lange dauert die Sanierung des Trakts C des Schulhauses Ebnet. Dieser wird komplett renoviert: Er bekommt unter anderem eine neue Fassade, neue Fenster, neue Böden und neue technische Installationen. Einzig am Dach und am Boden im Treppenhaus wird laut Meier nichts vorgenommen.

Die Sanierung ist nötig, weil es seit dem Bau des Trakts C im Jahr 1975 nie umfassende Baumassnahmen gegeben hat. Regnet es stark, dringt beispielsweise Wasser durch die Fensterrahmen. Und in den Sommermonaten heizen sich die Räume stark auf, während sie im Winter auskühlen.

Christoph Meier, Schulratspräsident

Christoph Meier, Schulratspräsident

Vor zwei Jahren stimmten die Bürger daher einem Kredit für die Sanierung in der Höhe von 4,25 Millionen Franken zu. «Mit dem Umbau können wir allerdings erst jetzt beginnen, weil die Stadt Gossau das Lindenberg-Schulhaus während des Totalumbaus des Oberstufenzentrums Rosenau selber nutzte», sagt Meier. Geprüft worden sei während der Vorprojektphase auch, ob sich als Provisorium nicht Container neben dem Schulhaus in Andwil nutzen liessen. «Aber diese Alternative wäre viel teurer geworden, als den Unterricht nach Gossau zu verlegen.»

Die Möbel bleiben dieselben

Am 29. August organisiert die Schulgemeinde Andwil-Arnegg um 19 Uhr im Ebnet-Schulhaus einen Informationsabend für die betroffenen Eltern und alle Interessierten. An diesem Abend soll nicht nur besprochen werden, wie der Umzug selbst abläuft, sondern auch rechtliche Dinge sowie sämtliche organisatorische Aspekte des Schulalltags.

«Wir werden etwa darauf eingehen, ob die Schulkinder selbstständig mit dem Bus-Shuttle pendeln können oder ob es eine Begleitperson braucht», sagt Christoph Meier. Ausserdem wolle man darüber informieren, wie sinnvoll Elterntaxis seien und ob die Schulkinder für die rund vier Kilometer lange Strecke zwischen den beiden Schulhäusern ihre Velos benutzen dürfen oder nicht. Besprochen werden soll laut dem Schulratspräsidenten am Informationsabend auch, wie die letzte Schulwoche vor den Herbstferien ablaufen wird. In dieser Zeit wird während drei Tagen gezügelt.

«Die Schulkinder werden den Lehrpersonen wohl dabei helfen, das eine oder andere das Treppenhaus hinunter zu tragen.»

Und dann müsse natürlich das letzte Schulmaterial verpackt und die Möbel eingelagert werden. Nach der Sanierung sollen diese wieder benutzt werden. Neue Möbel sind im Budget nicht vorgesehen. «Die drei Zügeltage werden für die Schulkinder also besonders organisiert sein», sagt Christoph Meier: «Aber abgesehen davon wird der Schulbetrieb bis zu den Herbstferien normal verlaufen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.